Einer der ersten Arbeiten an der ASH ist die Fertigstellung der Flächensteckung bzw. der Arretierung der Flächen. Hier gibt es mehrere Lösungsmöglichkeiten. Werksmäßig ist die Befestigung mit den aus dem Möbelbau bekannten sogenannten "Multilocks" vorgesehen. Ich gehe aber einen anderen Weg.

Lange war die Durststrecke ohne nennenswertes Winterprojekt. Nun ist der Winter vorbei aber ich habe ein neues Projekt - die ASH 26 von Tangent. Mitte der vergangenen Woche ist die ASH 26 nun bei mir, nach doch überschaubarer Wartezeit, sicher eingepackt, eingetrudelt.

Der Shark ist mit seinen 14,5kg schon ein recht schwerer Brocken, den ich nicht gerne auf der Schulter tragen möchte. Daher liegt die Verwendung eines Stützrades nahe. Da ich mit meinem 3D Drucker mal was komplett selbst konstruiertes erstellen wollte und auch noch viel GFK-Restgewebe in der Bastelkiste liegt, war die Entscheidung, nicht auf Kaufware zurück zu greifen naheliegend.

Mit einem 400W Netzteil kann man sicher keine E-Schlepper oder Helipiloten hinterm Ofen vorlocken. Für den "normalen" Modellflieger im Bereich von 3s bis 8s Akkus ist das aber schon eine ordentliche Hausnummer. Daher hab ich mir das brandneue SP 2417 des chinesischen Herstellers ISDT gekauft.

Seit Mitte November ist der Shark eigentlich flugfertig. Nur war seither das Wetter bzw. die Bedingungen am Platz nicht so, das es Spaß macht zu schleppen. Heute nun endlich war es soweit. Nach langer Wartezeit konnte der Shark nun endlich den Erstflug angehen. Ein Erfolg auf ganzer Breite. Aber schön der Reihe nach.