Nach knapp 8 Monaten Wartezeit ist gestern mein neuer Orca eingetrudelt. Moment mal - neuer Orca? Der "alte" fliegt doch noch super. Richtig! Der Orca ist mein Brot- und Buttermodell und für mich unerlässlich. Grund genug immer einen Ersatzflieger bereit zu haben. Der Hai schwimmt zwar immer noch im Dock, der neue Große Schwertwal steht aber schon in Warteposition.

Das Shark- Projekt ist aus Zeitgründen etwas ins Stocken geraten. Nichtsdestrotrotz geht es Schritt für Schritt weiter bis an die Rumpfspitze.
Die Fahrwerksklappen sind soweit fertig mit Gummis versehen und schließen zuverlässig. Das wurde durch einen zusätzlichen Bügel erreicht, der die Klappen aufstößt und ein einklemmen des Rades beim Einfahren verhindert. Im Haubenbereich ist noch einiges zu tun aber auch hier gibt es Fortschritte.

Nachdem sich der Sommer ganz langsam seinem Ende neigt, ist auch mal wieder ein Wochenende ohne Flugbetrieb gewesen. Zeit genug, damit es beim Shark wieder etwas weiter geht. Beim Vorderteil des Rumpfes bin ich etwas ins Stocken geraten, daher hab ich mit dem Höhenleitwerk weiter gemacht.

Es hat etwas gedauert, bis die Flächen komplett mit Servos bestückt werden konnten. Das lag an der etwas knappen Zeit aber auch an einigen Problemen, die sich beim Servoeinbau gezeigt haben.
Einerseits sind die Servoschächte für heutige Servos mit Servorahmen und Gegenlager bei weitem zu klein, andererseits ist die Position der Ausschnitte auch verbesserungswürdig.

So - Der Gaugen-Urlaub ist Geschichte und auch das Flugplatzfest 2018 liegt hinter uns. Auch andere Zwischenprojekte, die mit Modellbau nichts zu tun hatten, sind nun abgearbeitet, sodass der Shark-Rumpf wieder auf der Werkbank liegt. Der nächste Arbeitsschritt war der Einbau des FES-Ex Antriebes. Da dies mein erster Antrieb in dieser Ausführung ist, hab ich mir dafür auch extra viel Zeit gelassen.