Login

MBV Termine

- Alpinflugurlaub Gaugen
Mi. 24. Juli. - So. 04. Aug..
- Enzkreispokal
So. 15. Sep.., 09:00

Blick auf die Wölbklappe mit MaximalausschlagDer Orca ist knapp eine Woche bei mir, schon sind die Flächen fertig.

Alle Flächenservos sind eingeklebt, die Gestänge angeschlossen und auch der Kabelbaum ist an seinem Platz. Zugegeben, die mitgelieferten Kabel sind grenzwertig dünn aber ich war einfach zu faul neue Stecker zu crimpen und auch mein Servokabel-Fundus hatte nur noch 0,5mm² Kabel zu bieten, was schlecht zu crimpen ist und auch etwas zu viel des Guten ist. Aber die Verkabelung ist zumeist überdimensioniert und auf ein paar Millivolt Spannungsabfall pfeife ich.

Die Querruderservos sind drinEs ist wie bei jedem Modell. Es liegt auf dem Tisch und glänzt und man weiß nicht wo man beginnen soll, denn man mnöchte ja keinen Fehler machen. Also ging es erst einmal daran, alles zu sichten und Gedanken über den Einbau der Komponenten zu machen.

Dann fiel die Entscheidung auf die Tragflächen, mit denen begonnen werden sollte. Hier speziell auf das Querruder, weil es von den Wegen her etwas entspannter ist als die Wölbklappe mit den großen Butterfly-Ausschlägen.

Der Orca ist daUm einen fabrikneuen Orca sein Eigen zu nennen zu können, bedarf es einer gewissen Geduld. In meinem Fall etwas mehr als 10 Monate. Soviel Zeit ging von der Bestellung bis zur Lieferung ins Land. Aber das warten hat sich gelohnt und der Orca liegt nun auf meinem Bautisch.