Der Pace nach dem erfolgreichen Erstflug mit seinem glücklichen PilotenEs ist kaum zu glauben aber der angebliche Sommer 2016 hat doch noch schönes Wetter zu bieten. Angespornt von der Wettervorhersage ist es mir gelungen, den Pace rechtzeitig fertig zu stellen. Daher konnte am gestrigen Abend der Erstflug des Pace auf dem Aichelberg erfolgen. Das Wetter zeigte sich von seiner besten Seite und der Wind war auch überschaubar. Beste Bedingungen also für einen Erstflug.

 

Nach dem obligatorischen Rudercheck und der GPS-Gedächtnisminute zur Positionsbestimmung ging es los. Der Antrieb beförderte das Modell gewohnt sicher und zügig auf Ausgangshöhe. Da die EWD nur grob geschätzt wurde, musste noch ordentlich Tiefe nachgetrimmt werden. Danach erste Test von Geradeausflug, HR-Trimmung usw. Die Tiefenruderzugabe beim Butterfly musste noch etwa verdoppelt werden um ein wegsteigen zu verhindern. Dies ist dem sehr großen WK-Auschlag beim Butterfly geschuldet.

Der Pace machte einen sehr guten Eindruck und lies sich toll fliegen. Er kann aber auch zickig werden, wenn man ihn zu langsam fliegt. Verwölbt kreist er schön, das Maß der Verwölbung muss aber noch genau angepasst werden.

Bei den HR-Ausschlägen gibt es noch Optimierungsbedarf, weil der Pace im Schnellflug und plangemäßen HR-Ausschlägen gnadenlos einen Abriss am HR zeigt mit unangenehmen Folgen (Rolle, Trudeln).

Insgesamt bin ich mit dem Pace und seinen Flugeigenschaften sehr zufrieden womit er zum perfekten ESO-Ersatz avanciert.

Hier die Endgewichte der Einzelkomponenten (Leergewicht in Klammern):

  • Rumpf kpl. mit Haube und Akku: 1137g (379g)
  • HLW komplett: 72g
  • Fläche rechts: 905g (812g)
  • Fläche links: 905g (812g)
  • Verbinder: 144g

Das ergibt ein Abfluggewicht von 3163g.

Go to Top