Login

MBV Termine

- Alpinflugurlaub Gaugen
Mi. 24. Juli. - So. 04. Aug..
- Enzkreispokal
So. 15. Sep.., 09:00

Der Rumpfausbau ist abgeschlossenDer Orca neigt sich seiner Fertigstellung zu. Der Rumpfausbau ist beendet, der Motor ist drin und auch die weiteren Komponenten wie Empfänger, UniSens-E und GPS-Logger2 sind an ihrem Platz. Aber der Reihe nach.

Nachdem die Servos eingebaut waren, mussten die Kabel sauber nach vorne in Richtung Empfänger gebracht werden. Dies war am Besten neben den Servos möglich, weshalb der Kabelbaum gesplittet und jeweils seitlich an den Servos vorbei geleitet wurde. Da sich der Gewebeschlauch standhaft weigerte über den Kabelbaum zu flutschen, wurde letztlich auf Schrumpfschlauch zurückgegriffen.

Die Rumpfservos sind drin

Nachdem die Flächen nun flugfertig sind, geht es an den Rumpfausbau. Hier ist die Höhen- und Seitenruderanlenkung die wohl größte Baustelle neben dem Antrieb.

Die Wahl bei den Servos fiel auf die KST MS 320. Die sind klein und kompakt und verfügen mit 5,5kg/cm über genügend Kraft auch in Extremsituationen die Ruder noch zu bewegen. Das Seitenruderservo hat leider etwas Spiel, das kann ich jedoch verschmerzen.

Die gepimte Höhenruder-Anlenkug im DetailDie Anlenkung des Höhenruder beim Orca hat mir von Anfang an nicht gefallen. Zuerst dachte ich, der Anlenkhebel sei vergessen worden, dann wurde mir aber klar, dass der Hebel ganz woanders ist (damit Höhenruder auch ziehen am Bowdenzug bedeutet) und nur ein kleiner Kugelkopf zur Aufnahme des 2mm Steckungsstabes des Pendelruders dient.

Nun diesen Kugelkopf kann man am Platz beim Zusammenbau des Modells in der Flosse wiederfinden - oder auch nicht.