Am vergangegen Samstag gab es noch eine kleine Bescherung auf dem Flugplatz, bevor es zur Nikolausfeier in das Schützenhaus ging.

Es war offizieller "Roll-out" für die brandneue Pilatus Porter von Uli, dem Arbeitspferd, das die Wilga von Thomas beim Schleppen entlasten soll.

Es galt zuerst, das Modell aus dem Auto zu laden, was, angesichts der stattlichen Größe nicht gerade leicht ist.

Zusammengebaut konnten wir ein wunderschönes Modell bestaunen.

Die Pilatus Porter   Die Porter aus der Nähe

Nach dem Betanken, Rudercheck und sonstigen Tests, war nun der Motor an der Reihe. Wird der 80cm³ MVVS Motor laufen?

Wie springt er an? Nimmt er das Gas gut an? Alles Fragen, die nur durch einen Einlauftest beantwortet werden können.

Sie läuft

Nach wenigen Umdrehungen gab der Motor erste Lebenszeichen von sich. Noch ein paar Umdrehungen weiter und der Motor lief stabil. Nur das Gas wollte er nicht so recht annehmen. Also Motor aus, Haube weg und den Vergaser einstellen.

Dabei entdeckten wir auch, das die D-Locks der Motorbefestigung schon sehr in die Durchführungsbohrung des Motorspantes gerutscht war. Aber egal, wir wollen ja nur den Motor einstellen. Also eine Achtelumdrehung den Vergaser auf und nochmal anwerfen. Nach 3-4 mal anwerfen und ohne Choke schnurrte der Motor wieder. Diesmal nahm er aber das Gas so gut an, das die D-Locks nachgaben und der Motor sich nach vorn löste. Zum Glück hat es der Pilot sofort gemerkt und abgeschaltet, sonst hätte es noch zu Schäden am Modell kommen können.

Das Leid mit den D-Locks

Damit war der Rollout vorerst zu Ende und wir hoffen, das die Porter in ein paar Tagen, erstmals den Luftrtaum in Aichelberg unsicher machen wird.

 

Forum aktuell

Mehr »

Go to Top