MBV Termine

Lange konnte kein Wettbewerb mehr auf dem Fluggelände des Modellbauvereins in Aichelberg geflogen werden. Da bot es sich doch an, in Zeiten wo Elektromobilität in aller Munde ist, ein Elektro-Pokalfliegen durchzuführen.

Um den Wettbewerb für eine größtmögliche Piloten-Zielgruppe zu öffnen, durfte jedes Flugmodell, das schwerer als 500g ist und über einen Elektroantrieb verfügt, teilnehmen.

Mit am Start waren unter anderem ein moderner, vorbildgetreuer Segler mit ausklappbarer Elektro-Turbine als Antrieb, wie auch ein leichtes Holzmodell mit kleinem Propeller. Genau diese bunte Mischung unterschiedlichster Modelle, macht den Charme des Elektro-Pokalfliegens aus.

Ziel des Wettbewerbes ist es, nach genau 3 Minuten Flugzeit ein imaginäres Tor in geringer Höhe zu durchfliegen. Die eventuellen Fehlzeiten ergeben Strafpunkte. Danach können noch durch darbieten einiger Kunstflugfiguren wie einem Looping oder einem Aufschwung mit halber Rolle weitere Punkte gesammelt werden. Abgeschlossen wird ein Wertungsdurchgang durch eine möglichst zielgenaue Landung in einem doch recht eng bemessenen Landefeld. Hier gab es, wie jedes Jahr, einige spektakuläre Landungen zu sehen.

Nach insgesamt vier Durchgängen, bei dem der Durchgang mit der geringsten Punktzahl gestrichen wurde, standen die Sieger fest.

In der sehr umkämpften Jugendklasse konnte Yannick Lux sich vor Samuel Baumann behaupten.

Bei den nicht mehr so jugendlichen siegte Vorstand Ulrich Kappler knapp vor Thomas Lux.

Die Teilnehmerzahl war mit 10 Startern trotz Urlaubszeit und nicht sehr vielversprechendem Wetter angenehm hoch. Dies zeigte sich auch dadurch, dass pünktlich nach der Siegerehrung das Gewitter losbrach.

Go to Top