MBV Termine

- Weihnachtsfeier
Sa. 08. Dez. 2018, 19:00

Am 16. September fand in Pfinztal das Enzkreispokalfliegen statt. Dieser Wettbewerb wird schon seit über 30 Jahren ausgetragen.

Das ca. 30 köpfige Teilnehmerfeld bestand u.a. aus Piloten, die auch bei internationalen Wettbewerben teilnehmen. Somit war das Leistungslevel sehr hoch.
Zum wiederholten Male hatten die Jugendlichen des Modellbauverein Bad Wildbad in der Jugendwertung die Nase ganz vorne und gewannen die Einzel- wie auch die Mannschaftswertung für sich.

Beim Enzkreispokalfliegen werden Segelflugmodelle mithilfe einer Hochstartwinde auf Höhe gebracht. Nach einem möglichst 6 minütigen Flug muss der Pilot die Landung ansagen und dann binnen 30 Sekunden auf einer Landelinie landen. Die Flugzeit, die Fehlzeiten wie auch die Entfernung von der Ladelinie bei der Landung ergeben die Punktzahl in einem Durchgang. Insgesamt wurden fünf Durchgänge geflogen, von denen die besten vier gewertet wurden.

Da ein Windenstart im Zeitalter der effizienten Elektroantriebe nicht mehr ganz zeitgemäß ist, war eines der größten Probleme ein entsprechend geeignetes Flugmodell für einige Jugendlichen zu finden. Dank zweier Mitglieder konnten den Jugendlichen aber konkurrenzfähige Modelle zur Verfügung gestellt werden, mit denen im Vorfeld auch auf dem heimischen Platz trainiert wurde.

Bei der Jugend konnte Fabian Fischer in einem spannenden Kopf an Kopf-Duell gegen einen Piloten aus Ölbronn-Dürrn den ersten Platz erreichen. Auch die Jugendmannschafft bestehend aus Fabian Fischer, Max Hülsmann, Justin Kübler und Marc Haizmann stand ganz oben auf dem Treppchen und konnte den neu gestifteten Wanderpokal mit nach Hause nehmen.

Bei den Erwachsenen war Vorstand Ulrich Kappler mit dem 9. Platz der beste Bad Wildbader Modellflieger.  Die MBV-Mannschaft belegte den 6. Platz und markierte, trotz einer grundsoliden Leistung, das Schlusslicht in dem hochkarätigen Teilnehmerfeld.

Die Platzierungen der Bad Wildbader Piloten in der Gesamtwertung: Ulrich Kappler (9); Fabian Fischer (14); Michael Theves (19); Marc Haizmann (20); Max Hülsmann (23); Justin Kübler (27); Moritz Bott (28)

 

Go to Top