Beitragsseiten


Modellname: ASW 24
Todestag: 01.04.2001
Hinterbliebene: Uli Kappler
Kondolenzmailadresse: uli(at)s.netic.de

Todesursache

Nein es war kein Aprilscherz, es war eher eine Warnung für all diejenigen, die ein gut fliegendes Modell vertrimmen und für rauchende Lang- und Hochflieger. Bei Hammerthermik wurde tief getrimmt um schneller durch Bärte zu kommen - man war wirklich hoch genug. Nach einer halben Stunde Flugzeit gelüstet dem Piloten nach einer gemütlichen Thermikzigarette. Nur wo lag denn jetzt die Kippenschachtel - hinter oder vor dem Rasenmäher. Egal - bevor selbige gefunden, sagte das Vario Sinken am Anschlag an. Blick zurück an den Himmel: Nichts zu sehen - die letzte Höhen- ansage war bei 350 m. "Sieht jemand meinen Flieger?" Der Pilot jedenfalls nicht. Nach ca. 10 sec. bangen Suchens am Himmel und der Unschlüssigkeit: Ziehen oder Drücken? war kurz ein lautes Rauschen und der finale Einschlag 10 m neben den Piloten auf der gemähten Landepiste zu vernehmen. Die Moral von der Geschicht: Fliegst Du gerne hoch und weit Lass den Flieger aus dem Auge nicht Rauche nicht, sei doch gescheit und wenn doch, vergiss die Trimmung nicht.

 

 

lass die Finger von den Knüppeln

 


Modellname: Pico-Jet normal
Todestag: Januar 2001
Hinterbliebene: Julian
Kondolenzmailadresse: Pico-Jet-ist-tot(at)hotmail.com

Todesursache

Nach 2 Minuten flug bei Wind, der einem die Socken ausgezogen hat ist er ins trudeln gekommen und danach senkrecht mit Vmax in den Boden. Er hat auf keine Rudereinwirkung mehr reagiert. Noch am selben Tag hab ich mir dann auf seinen letzten Willen hin einen Combat PJ besorgt. Er fliegt immernoch.


Modellname: Gull
Todestag: 02.06.2001
Hinterbliebene: BOSS
Kondolenzmailadresse: fritzerl7(at)hotmail.com

Todesursache

Nach einigen Jahren Ruhepause raufte er sich noch mal auf zu einem Höhenflug. Er hatte sich schnell an die Höhenluft der Traisentaler-Berge gewöhnt, so das wir dachten er würde ewig leben! Aber leider wurde da schon ein Mordanschlag von einem 3W-Fan aus Futh in die Gänge geleitet! Mit einem total falschem Herz(Regler) ausgestattet startete er wunderschön den Wolken entgegen! Auf einmal bekam er Herzrasen(Vollgasstellung),und lies sich nicht mehr beruhigen. Natürlich war die Herzattacke(BEC-ausfall) nicht mehr unter kontrolle zu bringen und so kam was kommen musste er schlug mitten auf unserem geheiligten Rasen auf! Wir werden Dich nie vergessen, und werden an Deinem Tod noch lange zu kauen haben!! RUHE IN FRIEDEN!!!


Modellname: altimet
Todestag: 02.04.01
Hinterbliebene: Robby
Kondolenzmailadresse: Flieger_(at)hotmail.com

Todesursache

Leichtes Zucken,danach aufschlag


Modellname: Graupner Terry
Todestag: herbst 2000
Hinterbliebene: ingmar
Kondolenzmailadresse: terrysucks(at)arachnid.de

Todesursache

durch die werbung der firma graupner geblendet war ich als blutiger anfänger in der annahme, den terry auf anhieb fliegen zu können. nach 2 bastelabenden im wohnzimmer kam dann der erstflug: vollgas und ab in die luft. nach einem kurzen durchsacker bekam das teil einen höllenspeed und ich vergaß vor schreck, das gas (volt) rauszunehmen. etwa 300m von mir entfernt konnte ich den flieger nicht mehr richtig erkennen und steuerte ihn völlig unkontrolliert in den boden. kurzer dauerlauf zur trümmerbergung und das wars mit dem terry...


Modellname: Orbiter 4
Todestag: Samstag
Hinterbliebene: Werni Caviezel
Kondolenzmailadresse: caviezel(at)werni.ch

Todesursache

Störung und dadurch Totalausfall der Steuerung --> Aufprall mit Vollgas


Modellname: Tiger Stick
Todestag:
Hinterbliebene: Schussel
Kondolenzmailadresse:

Todesursache

Im Abschwung das HLW abgerissen Der Rest des Fluges war dann ziemlich balistisch ....


Modellname: ROBBE /Gnat
Todestag:
Hinterbliebene: Schussel
Kondolenzmailadresse:

Todesursache

Da hat doch so´n Depp vergessen das Höhenruder einzuhängen.... (Rudercheck is was f. Weicheier)


Modellname: GNAT-IMPELLERJET
Todestag: März 2000
Hinterbliebene: Dumpfi
Kondolenzmailadresse: manfred.turinsky(at)chello.at

Todesursache

Bungeeseil schön gespannt,Modell freigegeben,zischte ab wie ne Rakete und fing dann in ca.100m Höhe zu trudeln an.Anschliesend konnte meine GNAT die Schwerkraft nicht mehr überwinden,und pulverisierte sich am nahe gelegenen Betonboden!Was jetzt kommt kennt Ihr ja schon:Schaufel,Besen,Plastiksack. ps.:Vielleicht hätte Ich die Antenne vorher ausziehen sollen?Was solls:Tumor ist wenn mann trotzdem lacht!


Modellname: Acro Wot
Todestag: 27.12.2000
Hinterbliebene: Ulrich Kappler, MBV Bad Wildbad
Kondolenzmailadresse: Uli(at)s.netic.de

Todesursache

Nach vielen Jahren reiner Segelfliegerei, sollte der ehrwürdige Acro Wot wieder die Lüfte im Kunstflug durchziehen. Dieses Vorhaben sollte aber gleich mit dem Experiment einen 6,5'er zu elektrifizieren, kombiniert werden. (Nie mehr Methanol). Mit 16 Zellen und einem drehmomentstarken Newtor konnte der überzeugende Beweis angetreten werden, dass ein Motorflieger auch elektrisch fliegt, und wie! Der Flieger war einwandfrei, jedoch der Pilot vom jahrelangen Variogepiepse und Thermikkreisen verwöhnt, müßte schmerzlich seine Grenzen erfahren. Berauscht von der wahnwitzigen Dynamik einer gerissenen Rolle, wurde diese sogleich nochmals probiert, wobei der Pilot diesmal die Knüppel etwas zu lange im Eck verharren lies. Das Ergebnis waren drei-ein-halb gerissene Rollen am Stück und ein totaler Fahrtverlußt. Bevor die Strömung wieder an den Rudern anlag, verteilten sich seine Innerein (die des Fliegers) auch schon über den Platz. Schade eigentlich, 6 Akkuladungen waren eine etwas kurze Lebenszeit für den elektrisch Neugeborenen.

Go to Top