Beitragsseiten

Modellname: Twinstar
Todestag: 13.09.2002
Hinterbliebene: Philipp Flieger
Kondolenzmailadresse: cycophilipp(at)gmx.de

Todesursache

Nachdem ich meinen Flieger todesmutig auf den offenen See hinausgestartet hatte, kamen sogleich die Ortsgang des Sees (kurz S.C.H.W.A.N) an um meinen Twinstar zu provozieren. mein Twinstar sprang trotz meiner Warnungen sofort auf die Provokation an und flog mit jeder Runde niedriger über die Köpfe der Schwäne hinweg. Irgendwann verschätzte sich dann der Pilot und stürzte aus bislang nicht geklärten Gründen den Flieger vor den Schwänen ins Wasser. Die Folge war ein grausamer Tod durch Foltern der Schwäne, die Styroporreste trieben noch Tage später am Ufer des Sees. Mein nächster Flieger bekommt Wasserkufen.


Modellname: Trainer 46
Todestag: Sommer 2001
Hinterbliebene: Michael Oschmann
Kondolenzmailadresse: m.oschmann(at)eco-dur.com

Todesursache

ja was solls... die Dinger heißen ja nicht umsonst Trainer.... nach dem ich beim Transport die Anlenkung des Höhenruders leicht verbogen hatte wollte ich sparen... und hab diese einfach wieder gerade gebogen. das ging auch die ersten 5-6 Flüge gut. Nur dann ...ist sie wohl ganau an der Stelle gebrochen und auf einmal ging das Ding in den Sinkflug über.. oder besser Sturzflug... und ein Kollege schrie noch: "zieh!!!!" ...joooh.... kurz nach seinem gut gemeinten Ratschlag hats dann auch schon gekracht:-) Also ich Kehrschaufel und Müllsack geschnappt und zur Absturtzstelle. Dort angekommen sah es dann doch nicht so schlimm aus .. zumindest muste ich den Motor nicht ausgraben.


Modellname: Diamant no Limit (robbe)
Todestag: Ich kann ihn nicht erwähnen
Hinterbliebene: Ein bisschen Holz(brei),Overcoverfolie,Servos,MC 14 Emfänger...
Kondolenzmailadresse:

Todesursache

Buuuhhhhuuuuuuuu !! Schluchz..

Warum nur, warum ??

Nun ja also ich Rate jedem (außer Jet-Flieger) beim Hardcore-Extrem-Kunstflug nicht übermütig zu werden !!

So kam sie ums Leben (Diamant no Limit):

Beim Hoovern wollte ich eine Rückwärtsrolle ziehen aber nichts ist.... Bruuuuuuuuuuuuuum Sprotz,Tucker,!!! Crash !!!

Ich war mir für eine Weile dessen nicht bewusst aber dann musste ich der Tatsache in die Augen schauen:

Völlig zerhackter Rumpf und die Tragflächen sind nur noch Sperrholzbrei das coole aber da dran der Motor lief noch für eine Weile (c.a. 1 Min) :-)

Ach ja die INTENSIEVSTATION hätte nicht´s gebracht (vielleicht mit 10 Tonnen Uhu Hart und 4586 kg Epoxi)

Fazit: Ich sollte mir ein etwas gutmütigeres anschaffen z.B. Skyflex V

Ruhet in Frieden meine Sperrholzteile und was da sonst noch so war !!!

Dein dich liebender:

Extremkunstflieger_86

 

Fotos kommen Schweren Herzens nach...

Vielleicht sehen wir uns später mit der Skyflex V (eher nicht Hoffe ich)






Modellname: Albatross
Todestag: 02.12.2002
Hinterbliebene: Akku, Empfänger und ein bisschen Rumpf
Kondolenzmailadresse: kieblers(at)aol.com

Todesursache

Schönes Dezembertag. Leichter Süd-West Wind. Motorsegler gegen den Wind. Aufstieg. Leichte Kurve. Höhe gewinnen. Runter Ziehen, ansatz zum Looping. Looping. Zurück in Normallage. Merken das er nur noch steigen will. Runter ziehen. Merken das er jetzt nur noch runter will. Linkskurve. Schnell zurück auf den Boden. Merken das er nur noch links fliegen will. Crash............

Ursache: Akku hat sich beim Looping wahrscheinlich losgerissen, und hat sich dann unkontrolliert in Flieger Rumpf hin und her bewegt.

Neuer Albatross schon am Start. Und der Akku ist jetzt bombensicher fest.


Modellname: Elektro Fylou
Todestag: Habe ich verdrängt
Hinterbliebene: Ponn Dominic
Kondolenzmailadresse: PonnDominic(at)way-of-web.de

Todesursache

Ein Schöner Tag am Roßfeld in Berchtesgaden. Man Packt sein FLieger aus und ladet den Sender da man ja den Tag zuvor zufaul wahr für solch ein humbug. Man sehe zu wie andere leute in der MEGA HAMMER Termik umherrödeln und wird schon richtig heis drauf. Aku voll und raus mit den Flieger in die 300 Meter steilwand. Sovort ging er hoch ich denke mal so 1 bis 2 meter in der Secunde. Dan Plötzlich Sturzflug ca 90 Meter nach unten. Volles höhenruder Flieger reagiert und wendet um 180± nach oben. Die Flügel schreib überleben es aber. Flieger ausrichten bricht nach links weg (( Das ging etwa 1 Min so )) dan wahr er aufeinmal weg nach unten gesehen. 1 Std steilwandparty und einen Tag danach nochmal 5 Std bergsteigen aber nie wieder gefunden. Friede seiner Asche


Modellname: me 163
Todestag: 09.11.02
Hinterbliebene: matthias u.vater
Kondolenzmailadresse:

Todesursache

es war ein sehr schöner morgen es war sehr windstill und ich dachte mir dass ist deine letzte chance vor dem winter.doch es war mein grösster fehler.:-( die geschichte endet einen halben meter unter der erde



Modellname: Twin-Foxbat
Todestag: 10.11.02
Hinterbliebene: Joschi
Kondolenzmailadresse: jschillhorst(at)msn.com

Todesursache

Konnte nie richtig seine Nase in die Lüfte erheben. Der Alleinstart war sein Todesurteil.

Hab aber schon einen Nachfolger bestimmt: Twin-Foxbat mit Viper Black-Race 400er Motoren. Hoffe die Nase obenhalten zu können.

Hat jemand damit Erfahrung???

Würde mich auf ein Kondolenzschreiben freuen.

mfg Joschi


Modellname: Robbe Student V
Todestag: 10.7.2000
Hinterbliebene: Johann Hagel
Kondolenzmailadresse: johann_hagel(at)yahoo.de

Todesursache

Beim Jungfernflug kommt plötzlich ein starker Seitenwind auf und das Modell stürzt im Messerflug zu Boden. Das Modell ist nicht mehr identifizierbar.


Modellname: hugo
Todestag:
Hinterbliebene:
Kondolenzmailadresse:

Todesursache

 


Modellname: Twin-Star (Twinstar) Multiplex
Todestag: 19.Okt. 2002
Hinterbliebene: Wilfried Ehrensperger
Kondolenzmailadresse: we(at)euraoil.com

Todesursache

Kunstflug mit dem Bomber aus Verpackungsmaterial bei 4-5 Beaufort. Beim Rückdrehen aus dem Rückenflug in 40 m Höhe bricht die Tragfläche völlig überraschend in mehrere Stücke.

Mehr unter http://www.euraoil.com/e/twinstar.html

Reanimations- und Rehamaßnahmen werden noch bis 2003 andauern. Eventuell kann der Patient eines Tages wieder ohne Krücken fliegen;-)


Modellname: Robbe Silence
Todestag: 26.10.2002
Hinterbliebene: Pilot + Familie + Angehörige (Haustiere)
Kondolenzmailadresse: CXX8107546(at)aol.com

Todesursache

Regnet, regnet nicht, regnet, regnet nicht! Also meinen Jahrealten Silence ausgepackt, clever die Akkus schon am Vortag gelanden, ins Auto rein und ab in den Odenwald. Autoradio murmelt was von "staken Windböen ist zu rechnen", kurz überlegt,ach was, ich, der in den letzten 4 Jahren so oft geflogen ist ( ganze 3x a' 15min), ein Kinderspiel. Jetzt, wo so schön Wind ist, bleibt er bestimmt länger oben. Kurzerhand Rudercheck, alles O.K., Hochstartseil! eingehängt und ab die Post. Während des Aufstiegs kurze Zweifel, ob ich auch den Flieger und nicht den Drachen dabei habe :-o Irgendwann doch ausgeklinkt, Rückenflug mit anschließender Rolle und dann, Siegessicher, diese Situation glänzend gemeistert zu haben, die noch auffindbaren Styroteile eingesammelt (man ist ja Umwelt bewußt) und im Auto verstaut :-( Fazit: Da ich sowieso Lust auf ein neues Modell habe, muß jetzt ein Modell her, das mein können und mich richtig fordert : Robbe Skyflex :-)


Modellname: albatros
Todestag: keine ahnung
Hinterbliebene: e-werk flieger club nev
Kondolenzmailadresse: huschdeguzel(at)web.de

Todesursache

auf einmal ging er nur noch richtung boden bis er schlieslich einkrachte es sind noch die 2 servos ganz der rest ist futsch!!!!!!!!!!!!!!!hollowman109 ist der schlechteste flieger woo es im kreis pirmasens gibt!!! gruss lucas seibel aus hauenstein


Modellname: Flex
Todestag:
Hinterbliebene:
Kondolenzmailadresse:

Todesursache

 


Modellname: Multiplex Cargo
Todestag: Sommer 2002
Hinterbliebene: Modellflug Club Pirmasens
Kondolenzmailadresse: Hollowman109(at)aol.com

Todesursache

Was passiert, wenn eine Blonde Dame die null ahnung von Modellfliegen hat, einen 4 Motorigen Styropor Bomber zu Fliegen, könnt ihr auf den Bilder sehen ! ( erinnert an den Absturtz einer 747 :-) schade, das ding ging gut ! mit 5 Liter Hartz könnte er vermutlich wieder zusammen gepuzzelt werden !

 


 


Modellname: Shindaiwa 3
Todestag: Sommer 2002
Hinterbliebene: MFC Pirmasens und Höllenberger E Flieger
Kondolenzmailadresse: Hollowman109(at)aol.com

Todesursache

Ohne Höhenruderankenkung hilft der "DICKSTE" Motor nichts ! Durch Gerissene Rollen beim F-Schlepp riss die Schleppleine die anlenkung ab ! DAS WARS....

 


Modellname: Solution XL
Todestag: Spätsommer 2002
Hinterbliebene: MFC Pirmasens und Höllenberger E Flieger
Kondolenzmailadresse: Hollowman109(at)oal.com

Todesursache

Nach ein paar flügen waren irgendwann die 12 Zeller leer ! Da gab mie ein Flugkollege einen geladenen 10 Zeller! ob das aber reicht , für den 4 Meter flieger ? ich dachte ich probiers einfach mal ! Herzlichen Glückwunsch ! Es hat nicht gereicht ! Das modell kippte ab und schlug auf dem Rücken in den Acker ! TOTALO GRANDE KANALIE nix merh zu machen ! siehe Bilder


Modellname: TELEMASTER 180
Todestag: 08.Juli 2002
Hinterbliebene: Horst vom http://www.mfg-kirchdorf.de
Kondolenzmailadresse: webmaster(at)mfg-kirchdorf.de

Todesursache

schön Wetter war's - warm war's - windig war's (nicht) - :-) Nach endlos langen Flügen mit meinem TELE dachte ich, DEN haste schon ausgereizt. Keine Motivation mehr. WEIT GEFEHLT. Da fliegen bei uns doch die Jungens ihre 3m Teile 50cm auf m Rücken über'n Platz und torken den ganzen Nachmittag.

Also, ich mal nachmachen! In sicherer Höhe von 15-20m oder so leg' ich den TELE auf n Rücken und siehe da "ES KLAPPT" :-)

Hatte dann doch etwas zu spät erkannt, dass trotz enormen Knüppelverbiegens das Ding an Höhe verlor. Mir, bzw. UNS, blieb nur noch das Rollen um fürchterliches von uns abzuwenden.

TOLLE ROLLE GRÖHLTEN ALLE ......... senkrecht in die Erde :-(

Da es bei uns verboten ist, seinen Flieger direkt an Ort und Stelle zu Bestatten, freue ich mich riesig, diese, wenn auch traurige Angelegenheit in einem würdigen Rahmen auf Eurem Modellfriedhof durchzuführen.

In Stiller Trauer (nach 15 Halbe Bier bin ich immer leise)

Vor Beileidnahme bitte ich Abstand zu halten (ausser mir bringt jemand nen neuen TELE 180 mit)

Rotzheul und feuchte Augen hab. Euer Horst


Modellname: ranger
Todestag: 14.10.2002
Hinterbliebene: Für die Fische
Kondolenzmailadresse:

Todesursache

Als ich wieder einmal auf's schnelle fliegen wollte ging ich wie gewohnt an den hang hinterm haus. Ich flog sehr hoch, schaffte sogar einen looping, doch dann passiete es. Das Flugzeug flog immer weiter gerade aus, prallte gegen einen Bau , wobei ein flügef abbrach und störtzte diereckt darunter in einen Weier. Im nachhinein stellte ich fest das der senderakku leer war. schade ums Flugzeug!


Modellname: Elektro Spatzt
Todestag: 29.9.02
Hinterbliebene: Ich und der Flieger auser ein teil der Kabinenhaube
Kondolenzmailadresse:

Todesursache

Kurzer Start, Leichte Kurfe, Windstoss, Flieger wird in Messer-flug gerissen(vom wind), Korkenzieherflug nach unten, und Krasch. Ich fur ihn sofort auf die intensivstation. 3 Tage Später wurde er wieder entlassen.


Modellname: Twinstar
Todestag: 8.10.2002
Hinterbliebene: Markus May
Kondolenzmailadresse: modellbauer(at)gmx.de

Todesursache

Willst du auf den Rücken fliegen musst du Tiefe drücken tust du ziehn ist er hin !!! Schon immer gehört und beachtet nur bei der Vorfreude aufs nächste modell bei einer rolle in 10m höhe nicht beachtet !

Ließe sich aber noch mit viel epxy kleben aber nun war schluss da die elektronik eh rauskommen würde

Schaden: Seitenruder, Höhenruder komplett teilweise mehrfach gerissen/gespalten, Tragflächenvernakerung rausgerissen, Nase durchgebrochen, Motorengondeln zerstört durhc rausgerissene motoren.




Modellname: Skysurfer
Todestag: 29 .9.2002
Hinterbliebene: Ruhe in frieden Sky
Kondolenzmailadresse: rihorn(at)web.de

Todesursache

Ich flog eine halbe stunde höher und höher und dan funkstille der sende akku war leer ich hatte ihnvergessen aufzulade und dan flog mein liebling mit einem affenzahn auf mich zu ich sprang zu seite und dan "Booooooooooooooooooooooooooooooooooooooom" der tank explodierte und im acher brante es . Ich habe mir jezt ein anderes model gekeuft und schohn wieder zu schrott geflogen. Jezt fliege ich wieder ein skysurfer und besser als vorher.Bis bald


Modellname: Corsair mit 1,6m Spannweite
Todestag: 22.09.02
Hinterbliebene: Marcus Eden
Kondolenzmailadresse: marcus_eden(at)yahoo.de

Todesursache

Nach der Fertigstellung folgte der Erstflug: Start alles ok´. 2-3Runde mit halbgas geflogen, affenschnell! Ein Kollege rief der geht ja wie Sau! Dann wollte ich Vollgas testen... nach ca. 5sec geschah es: Das Höhenruder beidseitig abgerissen!! Hat den Druck meines 8,5ccm Webra + Reso nicht standgehalten . Absturz. Schluchz !!RIP!!


Modellname: Diablotin
Todestag: 07.09.2002
Hinterbliebene: Rolf Hugo
Kondolenzmailadresse: Hugo(at)hugo-technik.de

Todesursache

An einem schönen Samstag vormittag gingen wir zum letzten Ausflug auf den Modellflugplatz. Der Wind wehte aus süd-östlicher Richtung, Gas rein und ab. Nach der Phase des Warmwerdens wollten wir mit den üblichen Spielereien am Himmel beginnen. Querruder vollrein.....,doch was ist das, nach einer Viertelrolle blieb das Modell mit einer leicht nach unten geneigten Flugbahn messerflugähnlich stehen. Alle Versuche wie Drossel zu etc. waren zwecklos. Aus ca. 50 Meter Höhe schlug mein kleiner Freund in den trocknen und harten Acker. Bei der späteren Obduktion mußte ich leider feststellen, das der Akku einen Infarkt hatte. Im Zuge der Gentechnik habe ich meinen Freund bereits klonen lassen. Weiter gehts!


Modellname: Akro Spatz von acteurope
Todestag: 11.09.02
Hinterbliebene: Benedikt Fait
Kondolenzmailadresse: benediktfait(at)web.de

Todesursache

naja, wie soll ich sagen...eigentlich liegt der schwerpunkt eines flugmodells ja ungefähr am 1. drittel. doch anscheinend setzt das modell akro spatz dieses physikalisches gesetz außer kraft! ich warf das modell mit der schwerpunktangabe der anleitung mit voll-gas leicht aus der hand, und zuerst stieg er auch ganz ordentlich, doch plötzlich kam der flieger in einen nicht zu stoppenden trudelzustand, und alles was übrig blieb waren tausende kleine styropor fetzen...:-(

______in errinnerung an meinen akro spatz_________


Modellname: Foxbat
Todestag: 07.09.2002
Hinterbliebene: Andi Preusse
Kondolenzmailadresse: andipr(at)t-online.de

Todesursache

3. testflug am 3. tag..........vorher flog die gurke irgendwie nie richtig, eierte nur so in der luft herum.

allmählich bestand der foxbat auch aus massig expoxy, da das material einfach gar nichts ab kann.

wurf.....20 meter eierflug und dann unangespitzt in den boden.

das wars.....schrott eingesammelt und in den müll mit dem styroschrott


Modellname: Multiplex Twin Star "Twinny"
Todestag: 25.05.02
Hinterbliebene: Tobias Kuipers
Kondolenzmailadresse: Kuipers(at)firemail.de

Todesursache

Meine TwinStar hat, nach immer öfterem ge/zer-brechen, bei einem Flug einen schwerwiegenden Tragflächenkollaps erlitten, welcher noch nicht zwingend zum Tode führte. Jedoch tat der Aufschlag des Fliegers auf die Betonbahn des Flugplatzes (die sich partout weigerte auszuweichen) sein Übriges. Mit in den Tod riss der Flieger den Quarzbaustein meines Empfängers.

Nach gründlichem Überlegen und Betrachten verschiedener (Un)-Möglichkeiten, die TwinStar zu reanimieren, wurde sie jedoch etwa eine Woche später als klinisch tot erklärt und in einem gelben Sack bestattet.

"Hoch kommen sie alle, doch runter geht es meistens schneller." - ein weiser Modellpilot

---------- Zum Gedenken an meine Twinstar "Twinny" ----------


Modellname: F16
Todestag: 15.05.2002
Hinterbliebene: Erich Meyer
Kondolenzmailadresse: Kranich 551

Todesursache

Beim Landeanflug Motor aussetzer und spitz in den Boden


Modellname: Extreme Lite3D
Todestag: 23.08.02
Hinterbliebene:
Kondolenzmailadresse: oliverfr(at)gmx.de

Todesursache

Nach etlichen Versuchen zu hovern in 5m höhe, ist halt plötzlich der Motor abgestorben, zum abfangen zu niedrig. Freier Fall aus ca 1,5m auf Fahrwerk. Alles zerlegt, bis auf die Einbauten (Gott sei Dank)


Modellname: Kleiner Uhu
Todestag: 14.6.2002
Hinterbliebene: Jens Freiburger
Kondolenzmailadresse:

Todesursache

An diesem Tag ging ich meinen Ku ( Kleiner Uhu)fLIEGEN LASSEN. Ein Freund Lieh mir seine Hoch zieh leine. Am anfang Klappte alles wie am schnürchen. Doch als er ca. 50 meter von mir enfernt plötzlich die Flug richtung Wechseltewusste ich das es aus war. Er Krachte in eine Baumreihe. Die Tragflächen Völlig Zerfetzt, Das Höhen Leit Werk In zwei und das seiten Leitwerk Ganz Kaputt. Der Rumpf blieb Heil. Bis heute Habe ich das Rechte Flügel ohr nicht gefunden. Er soll in Frieden Ruhen.

 


Modellname: Floppy
Todestag: März 02
Hinterbliebene: Sender und Ladegerät
Kondolenzmailadresse: Floppy_im_Wald(at)gmx.de

Todesursache

Erstflug des Floppy an einem schönen Frühlingstag: Raus auf die Wiese, Akku rein, auswiegen. Verdammt, wo war jetzt nochmal der Schwerpunkt? Egal, kurz vorm Holm wird schon passen. Also kurz Rudercheck und ab gehts. Man geht der hoch, fast senkrechtes Steigen! Also Gas raus, Tiefe trimmen und was war das? Der Floppy im Sturzflug! Dieses Spiel setzte sich noch eine Weile fort, der Flieger war einfach unkontrollierbar. Entweder flog er Loops am laufenden Band oder folgte streng der Schwerkraft. Im ganzen Kampf näherte sich der Flieger immer mehr dem nahegelegenen Wald, bis er plötzlich über den Baumwipfeln verschwand. Also Gas raus und horchen. Doch zu hören war nix. Seitdem ward der arme Floppy nie mehr gesehen.


Modellname: junior sport
Todestag: ?
Hinterbliebene: kotti der traurige
Kondolenzmailadresse:

Todesursache

als ich mit meinem junior sport schön gemütlich an mit in etwa 50m höhe vorbeiflog und ich die erste kurfe nach links nehmen wollte ging plötzlich garnichts mehr der segler flog vom wind getrieben genauc in den weiher hinter dem flugplatz ich wartete bis der wind das flugmodell an land schpülte nach auswechslung der gesamten elektonik war der flieger wieder flott!!!!!!!!!


Modellname: Colubia
Todestag: zu traurig um sich zu erinnern!
Hinterbliebene: Michael Mayr
Kondolenzmailadresse: mayrmichael13(at)hotmail.com

Todesursache

Nach einem Manöver knapp an meiner geliebten schule vorbei küsste mein kleiner beim landeanfulg unsanft den boden.

 

BILANZ: schwieriger flügelbruch

 

er ruhe in frieden!



Modellname: junor sport
Todestag: 19.07.02
Hinterbliebene: albert der traurige
Kondolenzmailadresse: alblambert(at)aol.com

Todesursache

es war ein Schoner sommerlicher tag heute,ich nahm meine Segler und schaute ihn mir an und überprüfte alle Steuereinheiten hohe Seite Motor,ich trank noch mal an mein Kaffe, Batterien sind voll . nun ab zu Flug,ich nahm mein Model stolz in meine Hand prüfte den wind,gebe gas und warf ihn in den wind, und ich dachte WISO fliegt er nicht alle schauten mich fragend an,und mein kopf wurde immer röter Blamagen :) ich hatte vergessen die fläschen drauf zu machen. was hatte ich mich geschämt. und die schnause war kabut


Modellname: Terry
Todestag: 06.06.02
Hinterbliebene: Josef Ridder
Kondolenzmailadresse: J_B_Ridder(at)web.de

Todesursache

Wir hatten ein kurze und schöne Zeit zusammen..... Bis die Tragfläche in ca. 50m Höhe brach. Ein dumpfer Knall, und ich konnte nur noch die Reste zusammensuchen. Naja was soll’s


Modellname: F-16 Kyosho
Todestag: 16.06.2002
Hinterbliebene: Jerry
Kondolenzmailadresse: jeremy.w(at)bluewin.ch

Todesursache

Erstflug am Abend nach zirka 30 Baustunden und vollem Bemühen, dem Modell ein perfektes Äusseres zu geben... Handstart eines unerfahrenen Werfers: Zu wenig Schwung und steil nach oben, was einen sofortigen Strömungsabriss zur Folge hatte. Direkter Weg in die kurzgemähte Wiese. Folgen: Nase ab, Flügel ab, Rumpf wegen Energie des Flügelabbruchs beschädigt: Irreparabel. Mein erster Gedanke: Wie kann man nicht die Zeit nur 5 Sek. zurückschieben...


Modellname: TwinJet
Todestag: 9.6.2002
Hinterbliebene: Michael Ortenstein
Kondolenzmailadresse:

Todesursache

Fliecht der Fliecher aufm Rücken muss man kräftig Höhe drücken, zieht man an dem Höhenruder... im Dreck liegen tuter.


Modellname: Snoopy
Todestag: 1.06.02
Hinterbliebene: Stephan Kappler
Kondolenzmailadresse: Stephan_Kappler(at)web.de

Todesursache

Nach extrem kurzer Flugzeit(manche sprechen von Null- oder Nixthermik in Kombination mit einem völlig überforderten Piloten fand Snoopy am Weiherberg in der Rhön sein jähes Ende.

Wir stehen in tiefer Trauer, nicht zuletzt weil Snoopy nur noch wenige funktiontüchtige Verwandte hinterläßt und zudem der einzige der Familie mit roter Farbe war.


Modellname: Prima
Todestag: 31.01.02
Hinterbliebene: Tillmann
Kondolenzmailadresse: tuff(at)t-online.de

Todesursache

An einem kalötem Wintetag: Motor angeworfen Ruder kontrolliert, Tragfläche noch mal festgzogen und ab gings zur Startbahn, Motor voll Stoff hochziehen und in 20meter Höhe fiel dieser blöden Plastickschraube, die Rumf und Flügel zusammen halten soll, ein dass es doch eigentlich zu kalt sei für so einen Flug, und brach ab. MKan glaubt garnicht wie lange so eine Fläche ohne Rumf oben bleibt, nur der Rumf fand sich genötigt einen schnellen abgang zu machen. Also FLIEGT IM WINTER NIE MIT PLASTIKSCHRAUBEN!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! Sonst könnt ihr auch solche tollen soloflächenflüge beobachten.


Modellname: Riser / Höllein
Todestag: 20.05.02
Hinterbliebene: ufisch
Kondolenzmailadresse: ufisch(at)freenet.de

Todesursache

Bin blutiger Anfänger und fliege zur Zeit nur unter Aufsicht. ;o)

Mein Aufpasser-Fluglehrer hatte mich gebeten, vertrauend auf mein überdurchschnittliches Können, vor meiner Nase gegen den Wind zukreuzen. Unter dem neidvollen Blicken der versammelten Vereinsmitglieder, bezüglich meines Könnens, tat ich dieses auch. Der Fluglehrer war von meiner Darbietung so geblendet, das er einige Zeit nicht hinsehen konnte. Ich nutzte diese Gelegenheit um, vertrauend auf die unermessliche Antriebsleistung der Riser, in den senkrechten Steigflug überzugehen. Nach einem perfekten Turn, setzte ich die gewonnene Höhe im Sturzflug in Geschwindigkeit um. Beim Abfangen des Modells, zu einem tiefen Überflug, reagierte leider nur die linke Tragflächenhälfte auf meinen Steuerbefehl. Der Rest des Modells schlug senkrecht im Getreidefeld ein (Stecktiefe gute 15cm). Also ein klassischer Fall von Befehlsverweigerung.



Die Kurzform:

Habe das Modell überzogen, die Riser schmierte ab und ich habe im Sturzflug voll HR gezogen. Tragfläche brach und rums. Der Rumpf war dreiteilig, die Tragfläche zweiteilig zuzüglich noch einiger Späne.


Modellname: Pico Jet Combat
Todestag: 28.05.01
Hinterbliebene: Franz Peter
Kondolenzmailadresse: peter.duda(at)newsclub.at

Todesursache

Bei einem Pylonracing mit Bestzeit in Führung liegend ein Schnalzer .. und mit abgetrenntem linken Flügel fliegt er noch einen Rollenlooping mit anschließendem Aufschlag und folgendem Genickbruch. Nach einer Woche Prosektur zur Ermittlung der Todesursache und anschließender feierlicher Aufbahrung wurde die Idee des PICO-ZOMBIE geboren. Seitdem bewegt sich ein Klumpen hochwertigen Superklebers (der Aktivator ist in der Zwischenzeit verflüchtigt) mit 8 x Sanyo 4/5 SUBC 1600mA und 480-er Motor regelmäßig zur Verschönerung unseres Ortsbildes durch die Luft. Die Landungen machen einem ZOMBIE wirklich alle Ehre - EINFACH UNVERWUNDBAR !


Modellname: SUNDOWNER/ Delasy-Models
Todestag: 22.05.02
Hinterbliebene: Johannes Franke
Kondolenzmailadresse: johannesfranke(at)nikocity.de

Todesursache

Es war in Uslar- Urlaub- ein herrlicher Tag. Das Modell wird zusammengebaut. Es steht der 1. Durchgang, 600 Sekunden- Flug, für den mächtigen Solling- Pokal, den ich behalten möchte, an. Ein Sanyo SCRC 7-Zeller (blacky) ist gerade voll und wird einoperiert. Rudercheck... ok, noch nie Probleme, sauber verkabelt! START!: Alles ok- konzentration auf die Worte des Zeitnehmers. Ab über die Stadt im Tal (Hang). Etwas nach Nordost- Saufen- Wieder südlich, Modell gerade legen- alles normal. Liegt super ruhig in der Luft- ich lasse die Knüppel los... 15 Sekunden später- Voll Querruder- dummes Gesicht- Versuche gegen zu steuern- nichts- Spiralsturz. Gedanken: STADT? MENSCHEN? HÄUSER? KINDER? Schweiß. Der Segler kreischt- und ist richtig in Fahrt- nach unten. Ich ziehe- da kommt noch was, hilft nicht viel. Die Flächen biegen sich deutlich, erwarte "platzen"- ein Lob an die Firma, sie halten! Jetzt wünschte ich mir erst recht ein Seitenruder... Hoffentlich passiert da nichts... Ich ziehe voll und fahre Bremsklappen- Einschlag. Nach zwei Tagen Suche im Waldstück (er lag etwa 50 Meter neben der ersten Behausung) Funktionstest: alles Funktioniert einwandfrei. Bitte!:(Vermutung): Sitzt man zu Hause und will Ruder testen etc. BITTE IMMER MIT EINGESCHOBENER ANTENNE!!!!


Modellname: ASW-24
Todestag: Mai 2002
Hinterbliebene: Peter Detsch
Kondolenzmailadresse: PeterDetsch(at)t-online.de

Todesursache

Piste gemäht! Neue Winde erstanden! ASW ist startklar. Ran an den Haken! Behertzt aufs Pedal! ASW schnurrt gen Himmel. Geier kreisen! Rein in den Bart! Warum macht Sie das nicht? Ich würd jetzt gern landen! ASW wohl auch! Warum aber so schnell? Ich brauch nicht mehr landen! ASW ist schon da! Warum sind die Flächen so kurz? Absturz bleibt Rätsel! (Ich sorge dafür!) und verspreche, immer VORHER den Empfänger einzuschalten. HINTERHER HAT ES KEINEN SINN MEHR! ehrlich.



Modellname: Graupner "Fluppy"
Todestag: 16.02.2001
Hinterbliebene: M Wiegelmann
Kondolenzmailadresse: Maik.Wiegelmann(at)gmx.de

Todesursache

Um mal eine Sparte hier einzuführen, die bis jetzt noch vernachlässigt wurde, geht's hier jetzt mal auf's Wasser... Oder besser: darunter :( Die Jungfernfahrt meines Graupner Fluppy ließ schon einige Probleme erahnen: Wassereinbruch an der Haube, Motorstottern, Regler abgesoffen... Aber ich ließ mich nicht entmutigen. Es wurde restauriert, geflickt, getrickst und schliesslich lief der Knirps richtig prima. Mit richtig Dampf übers Wasser, null Tiefgang dank Luftschraube... Aber dann kam diese verd... Störfrequenz! Besorgt sehe ich, wie mein Fluppy dank "Verstrahlung" den Motorregler auf Vmax jagt und das Ruder irrationale Bewegungen vollzieht. Kein Eingriff mehr möglich. Nein, nicht auf das Entenhäuschen zu! Nicht! Kurz vor befürchtetem Einschlag gibt das Ruder nochmal Vollausschlag links und das Boot streift die Seitenkante besagten Hindernisses. Dabei wird unglücklicherweise der Rumpf von einer sadistisch befestigten Stahlverstrebung durchbohrt. Mein armes Boot taumelt noch einmal kurz über die Wasseroberfläche bevor der Propellerturm mit einem hässlichen Krachen ins Wasser gedrückt wird, der Motor den Geist aufgibt und mein geschundener Freund in den Tiefen eines EAM-Stauweihers versinkt. Und das auf nimemrwiedersehen! Schade!


Modellname: Robbe Skyflex 2000 RC
Todestag: 15.07.1998
Hinterbliebene: Maik Wiegelmann
Kondolenzmailadresse: Maik.Wiegelmann(at)gmx.de

Todesursache

Mein Skyflex! Viele schöne Flugstunden hat er mir beschert. Die gutmütigen Flugeigeschaften überstanden sogar Testflüge kleiner Geschwister und Ähnliches, aber alles hat einmal ein Ende. Nur dass es so brutal war, hatte niemand geahnt. Vorflugkontrolle, Rudercheck, Motorlauftest: Alles in Ordnung. Also stieg mein Kleiner normal in die Höhe. 100m, 200m... Schöne Monöver folgten, alles problemlos. Noch eine schöne enge Linkskurve in 260m... Ausleiten... Ausleiten! Argh... In einer wunderschönen, an Geschwindigkeit zunehmenden Steilspirale (für Zuschauer muss es ein toller Anblick gewesen sein) bewegte sich mein Skyflex in immer kleiner werdenden Kreisen Richtung Flughöhe null. Der Aufschlag erfolgte ca. 30 Sekunden später ungefähr 50 Meter von mir entfernt. Der Servoarm hatte sich bei vollem Ausschlag in der Führung verkantet. Mein Kleiner hatte also nicht den Hauch einer Chance. Naja, die Reste waren auch unter massivem Einsatz von Heißluft nicht mehr in Form zu bringen. Aber gut sah das ganze schon aus, bei aller Trauer! Maik


Modellname: Kyosho Trainer
Todestag: 26.09.2001
Hinterbliebene: Der Pilot und seine heulende Freundin
Kondolenzmailadresse: arichter57(at)yahoo.de

Todesursache

Es war ein schöner Tag im Herbst - das heißt er fing gut an... Mein treuer Gefährte stand blitzend und frisch betankt im Sonnenschein, umweht von einer leichten Brise... Oh, und er wollte mich ja noch warnen mein guter, treuer Flieger. Aber ich wollte ja nicht hören. 3 Mal bliebst du kurz vorm abheben stehen und dein Motor streikte. Ich wollte ja nicht hören...... Er startete dann doch und flog wie immer - ein kleiner Adler am Himmel schienst du.... bis dein Querruder anfing zu flatter. Und meine Nerven gleich mit. Du wolltest noch einmal aufsteigen, doch die Schwerkraft war zu groß. Als ich alle Knüppel loslies dauerte es nur einige stille Momente - dann hinter einer Hügelkuppe, gnadenreich verdeckt vor unseren Augen der Crash. Mit der Schippe mußten wir seine Überreste aus dem Boden Kratzen.

Nur sein Herzstück hat überlebt - sein Motor fliegt weiter.

Mögen deine sterblichen Balsa-Reste in frieden im Acker ruhen...



Modellname: robbe silence
Todestag: 29.03.2002
Hinterbliebene: roman Regneri
Kondolenzmailadresse:

Todesursache

An einem eigentlich zu windigen Tag hatte in junger pilot ( meine ´wenigkeit ) trotzdem lust zum fliegen . schnell auf den nächsten acker aufbauen und hoch damit ....... nach dem dritten start hatte mein empfänger keine lust mehr ...... zwei sekunden später absturz mit voller geschwindgkeit in den besagten acker .

ruhe in frieden mein "styrobomber"


Modellname: "Die 2m Gurke"
Todestag: 17.03.2002
Hinterbliebene: Bernhard Billmaier
Kondolenzmailadresse: Bernhardbillmaier(at)gmx.at

Todesursache

Tja ..ich bin echt sprachlos und wirklich am Boden zerstört, mein erster Eigenbau ("2m Gurke" - erbaut im August 2000) ist nach hunderten mit größter Freude erfüllten Flugstunden, völlig unerwartet, und ohne Vorwarnung von mir geangen! Die "arme 2m-Gurke" ist mit voller Geschwindigkeit aus gut 200m Höhe senkrecht 20m neben mir "eingeschlagen"! (Ich hoffe, dass meine geliebte "2m-Gurke" nichts von dem Aufprall gespürt hat) Ihre bezaubernd schöne einteilige Tragfläche, die wirklich robust war ist jetzt leider 7-teilig *g*

Schuld an der ganzen Sache ist nur die Firma FUTABA !!!!! weil die nämlich keine gscheiten Empfänger bauen können!!! die halten keine harten Landungen aus! ......jedenfalls hat sich meine Kanaltrennung verabschiedet und ein Kollege neben mir hat seinen Sender mit Kanal 76 (meiner ist 77) eingeschaltet, ....ja und dann hats halt an ordentlichen "Duscher" gmacht *g*

Ich bin mir sicher, dass meine liebe Gurke jetzt sicher irgendwo über den ewigen Hängen in der Termik umhergleitet (auf jeden Fall mit einem GRAUPNER-Empfänger) und auf mich herunterschaut.

Ruhe in frieden, ich werde dich nie vergessen

dein in tiefster Trauer zurückgelassener Pilot und Erbauer

Bernhard

 

  


Modellname: Piper Cub
Todestag: Sommer vor einem Jahr
Hinterbliebene: Motor, bischen Kleinkram und ich
Kondolenzmailadresse: PeterDetsch(at)t-online.de

Todesursache

Mit einem leichten und überlegenen Lächeln legte ich den Knüppel auf dem Sender um, und nach kurzem Blubbern tuckerte tief der ZG. Unruhig, da herrliches Wetter, zuckte es meiner 3m Piper in den Schwingen und sie wollte nach 1 jährigem Fristen im dunklen Keller nun endlich in ihr Element. Neidisch blickte mein Fliegerkollege, und nur sein neuer Sender konnte ihn etwas versöhnen. Gas! leicht Höhe, damit Nase schön waagerecht, und ohne sich lang mit Rollen die Zeit vertröteln weg von Mutter Erde. Oh, welch majestätischer Anblick.

Mein Sender hat viele Funktionen. Nervte besagter Fliegerkamerad. Stör jetzt nicht. Mein Modell vollbringt seinen Jungfernflug. Viele Flugzustände lassen sich programmieren (mein Fliegerkamerad). Ja. Schön. Wen interessierts.

Und Runde für Runde, ob Turn, ob Touch and Go, die Piper interessierte sich für den Sender nicht.

Nun Landung. Sprit wird langsam knapp. Ab in die Platzrunde und rein in den Queranflug. Hoppla, ich hab doch gar nicht Höhe gezogen. Nu, was is das? Drücken verstehste wohl auch nicht mehr? Ein dumpfer Einschlag, der mich bis heute verfolgt und eine Explosion, die mir auch jetzt noch in vielen Träumen begegnet sorgten kurz für ein weiteres Highlight (viele sprechen noch heute darüber)unseres Jungfernfluges.

Und plötzlich begann ich doch Interesse für den neuen Sender meines Kollegen zu entwickeln. Besonders für seinen neuen Kanal, UND BESONDERS DAFÜR, DAS ER AUF EINMAL NICHTS MEHR SAGTE.

Wieder ist ein Jahr vergangen, und mit einem leichten und überlegenen Lächeln lege ich den Knüppel auf dem Sender um. Mein Fliegerkamerad ist jetzt in Ägypten im Urlaub. Eine gute Zeit für einen Jungfernflug...


Modellname: Defiance
Todestag: Herbst 2000
Hinterbliebene: Werna
Kondolenzmailadresse:

Todesursache

Looping -- zu niedrig --- zu niedrig --- ziehen --- noch mehr ziehen ---Knüppel verbiegen --- zittern --- Schweißausbruch --- Einschlag.

amen
 

vorher nachher

 

 


Modellname: Messerschmit BF 109 E
Todestag:
Hinterbliebene: Marko Pabst
Kondolenzmailadresse: Marko-Pabst(at)aon.at

Todesursache

Erstflug gut überstanden. Speed atemberaubend. Landung geht so. Zweitflug- Start nicht überlebt. Zu schwach geworfen und anschließend nach rechts weggebrochen. 2 Wochen repariert. Dritter Flug. Querruderausschlag vergrößert. Start gelungen, allerding der Flug sehr instabil. Modell verhält sich wie ein Rodeobulle. Nach einen Turn löste sich irgend etwas am Höhenleitwerk. Einschlag mit vollgas aus ca. 30m Höhe. Modell brach in der Mitte auseinander!!! Motor überlebt.


Modellname: Progo
Todestag: letztes jahr
Hinterbliebene: mein sender
Kondolenzmailadresse:

Todesursache

Nach einem tiefen Rückenflug (ca.1meter über dem Boden)behertzt am Höhenruder gezogen und schön hat er gesteckt!


Modellname: Progo
Todestag: letztes jahr
Hinterbliebene: mein sender
Kondolenzmailadresse:

Todesursache

Nach einem tiefen Rückenflug (ca.1meter über dem Boden)behertzt am Höhenruder gezogen und schön hat er gesteckt!


Modellname: Pico-Cup
Todestag: 10.3.2002
Hinterbliebene: Mag. Axel Pernitsch
Kondolenzmailadresse: axel.pernitsch(at)tin.com

Todesursache

Willensschwach, wie er nun mal ist, hat er, der Erbauer und Pilot des Modells trotz heftigsten Windes einen Start riskiert. Dabei brillierte der Könner mit einem "Rückwärts-Flug"... bis in ca. 2 Km Entfernung der Pico einer unsanften Landung zugeführt wurde. Tragisch - aber so ist das Leben. Besser ein Ende mit Schrecken - als ein Schrecken ohne Ende. Jetzt ist im Kofferraum Platz für ein neues, schöneres und schnelleres Modell! GlückAuf! (es grüsst STEIDL!!!)


Modellname: Regneripibros A1
Todestag: 16.02.02
Hinterbliebene: Roman Regneri
Kondolenzmailadresse: romanregneriQt-online.de

Todesursache

Mein unfähiger Werfer hat das modell am Hang mit voller wucht nach unten geworfen - Danach brach es in der mitte auseinander und ist irreperabel beschädigt . :-(


Modellname: Mirage
Todestag: 16.09.2001
Hinterbliebene: Horst Hauser
Kondolenzmailadresse:

Todesursache

Nach zahlreichen Flugvorführungen, endlosen Fahrwerksproblemen und Einbau einer noch stärkeren Turbine (schneller gehts immer), wurde das Querruderservo bei einem High-Speed-Überflug aus der Verankerung gerissen. Delta-Bauweise sei Dank, ist dieses zugleich für das Höhenruder zuständig. Die (nicht gerade billigen) Folgen seht ihr unten.


Modellname: Windhund
Todestag: Sommer 2000
Hinterbliebene: Lucas K.
Kondolenzmailadresse: MeisterPez(at)gmx.net

Todesursache

Durch schwerpunktveraenderung wollte ich das flugverhalten optimieren. Ich haengte ihn auf eine fuer 4m Flieger Gummiflitsche. So wurde er in der Luft zerissen

Gummi war fuer einen Hlg doch zu stark.

Hoppla


Modellname: Bauxi 1
Todestag: im Jahre 2000
Hinterbliebene: Lucas K.
Kondolenzmailadresse: MeisterPez(at)gmx.net

Todesursache

Durch neue Bespannung => Flaechen verzogen TOTALCRASH

Ruhe in Frieden



Modellname: Tamiya Fighter Buggy

Todestag: irgend wann im herbst
Hinterbliebene: Marcel Bardehle
Kondolenzmailadresse: Antimaster(at)gmx.de

Todesursache

Er fuhr ganz gemütlich mit einem 11*2 über die strasse bis der Nachbar mit seinem Opel Vectra kam. Er sah das ihn und fuhr trotzdem drüber. Als er es knacken hörte, setzte er zurück und fuhr nochmal drüber und dachte sich anscheinend oh falsche Richtung und hielt erstmal beim dritten mal drauf an, und fuhr dann gemütlich unter dem Kommentar war nicht meine Schuld in seine Einfahrt. Nun stand ich da, mit einem sehr tiefgelegten Fighter Buggy.Wo allerdings die meisten innereien noch zu retten waren. Dem Karosserierest wurde dann noch der Gnadentritt verpasst und dann wurde er im Kreise seiner Familie beerdigt.


Modellname: Experimental

Todestag: 20.11.2001
Hinterbliebene: Stefan
Kondolenzmailadresse:

Todesursache

Mein schöner Eigenbau ereilte nach drei Loopings und zwei Turns das Schicksal, das Höhenleitwerk zu verlieren. Nach 30 Meter Fall schlug es dann auf grausamste Weise auf der Asphaltbahn auf, wonach er bequem in eine Tüte passte. Der Motor und die Elektronik blieb teilweise heil was den Schmerz zumindest etwas lindert.


Modellname: Fokker
Todestag: 16.12.2001
Hinterbliebene: Sebastian
Kondolenzmailadresse:

Todesursache

Schöner Tag, kein Wind, blauer Himmel. Was für ein Wetter, dachte ich mir und ging fliegen. Das ging so lange gut, bis in 50m Höhe und genau auf dem Scheitelpunkt eines Loopings die gesamte Elektronik versagte. Nach 10m freiem Fall ging dann auf einmal die Elektronik wieder nur nicht so, wie ich es wollte, der Motor lief auf Volllast und die Ruder waren nach unten gerichtet. Auf meine Steuerung reagierte das Modell zuallem Überfluß garnicht mehr. Den Rest kann man sich denken, auf jeden Fall ist nichts mehr übrig geblieben, was größer als eine Streichholzschachtel ist.


Modellname: Robbe Rasant

Todestag: 18.11.01
Hinterbliebene: Michael
Kondolenzmailadresse: Modellkiller(at)aol.com

Todesursache

Lasset uns eine Minute meinem Super-Spass-Flieger gedenken: ein Robbe Rasant mit Styro-Abachi Speedfläche und einem wunderbar kräftigen Webra Speed 28........ ein Dream Team. Endlose Rollen, senkrecht, waagrecht, herrliche Steigflüge bis an die Sichtgrenze, Speed bis zum Abwinken. Nun hat er seinen letzten Steigflug hinter sich gebracht........ Vor dem Werfen noch ein Rudercheck, den Motor auf Vollgas, eine leichte Handbewegung und ab geht`s. Leider wollte der Flieger danach auf nichts mehr reagieren.... Es folgte ein Steigflug bis auf ca. 90m Höhe, dann die Umkehr in Richtung Boden.......mit Vollgas senkrecht in den Boden hat sich das Modell quasi selbst beerdigt, der Motor war nicht wiederzufinden. Good bye, alter Freund. Wir hatten viel Spass und Dein Abgang war spektakulär !


Modellname: Telepiper
Todestag: 01.10.01
Hinterbliebene: Tobias Pothmann
Kondolenzmailadresse: Tpothmann(at)aol.com

Todesursache

Ein letzte tiefer Überflug um danach zur Landung anzusetzen, dachte ich!!! Also Queranflug zum Platz. Tiefe drücken bis ca 20 Meter Höhe über Grund erreicht sind. Hmmm, denk ich noch ziemlich schnell der Vogel. Dann passierte es...mein Gott...ich, und alle anderen Anwesenden, habe sowas noch nie gesehen. Die gesamte Fläche flattert. Wohlgemerkt ein einteilige 2Meter Fläche. Dann ein Knall und die rechte Flächenhälfte verabschiedet sich. Der Flieger dreht auf den Rücken und schlägt ca 20 Meter vor der Platzgrenze in eine Acker ein. Eine ca drei Meter lange Furch im Kohlfeld ist das Ergebnis. Alles was noch heil ist paßt bequem in einen 5 Liter Eimer.


Modellname: Z L I N 50 L
Todestag: 28.september 15 uhr
Hinterbliebene: TOM SCHMID und jonas seidl (sohn 13 jahre)
Kondolenzmailadresse: tomschmidphoto(at)t-online.de

Todesursache

sind noch recht geschockt....... aus heiterem himmel bei strahlendem sonnenschein im lehrer schüler betrieb (mein sohn hatte schon einige landungen und starts an diesem tag meisterlich geschafft)verleiss sie uns spektakulär ohne eingreifen zu können - mit vollgas aus 100 metern höhe senkrecht - ZLIN 50 L 20jahre alt,eine wunderschöne eigenkonstuktion aus Tschechien vollbalsa "vollscale makete" in deutschland technisch restauriert,mit ZG 38C, 8 kg, 2.40m spannweite...schluck... 6jahre fehlerfrei geflogen - der erste totalausfall meiner 27 jährigen modellfliegerzeit - "und ich wollt sie doch noch länger fliegen" zitat von meinem sohn. na ja.............. ich glaube, es gibt leute die wissen, wie einem das zu mute ist...


Modellname: Hansenet BigBee
Todestag: Juli 2001
Hinterbliebene: Henning Ritter
Kondolenzmailadresse: Henning.Ritter(at)epost.de

Todesursache

Das Depron Park-Flyer-Modell mit 1m Spannweite ist schnell aufgebaut und viele Schäden bei seinen Brüdern und Schwestern konnten gut beseitigt werden. Leider verhielt es sich bei der Hansenet-BigBee gänzlich anders. Der Erzeuger hielt es für richtig, ca.6g bei diesem Flieger zu sparen und nahm bei einem AcroDrive 350BB von Simprop einen 13/5A Regler von Dymond. Bei Vollgas ging das auch im Test ganz gut. Daß aber bei Halbgas die Verlustleistung über den Mosfets viel größer ist, das ist mir erst jetzt bekannt und durch Tests bestätigt worden. Auch ein getrimmtes Modell ohne Steuerung in scharfer Kurve landet nicht gut. Der Rumpf war nach dem Aufprall nur noch halb so lang und am nächsten Dienstag wurde er vom Team des grünen Punktes abgeholt. Sein Nachfolger Hansenet II ist jetzt wirklich kunstflugtauglich und fliegt wie verrückt.

In Gedenken an Hansenet BigBee


Modellname: Solo von SMG
Todestag: 29.9.2001
Hinterbliebene: Michael Ortenstein
Kondolenzmailadresse: Ortenstein(at)gmx.de

Todesursache

Es war ein schöner Tag, als sich der majestätische 4m Segler von Sanyo auf magische Art und Weise beflügelt in den blauen Himmel schob. Der Wind hauchte die warme Spätsommerluft übers Feld, als wie aus dem Nichts ein Zeichen für endlosen Dauerflug am Himmel erschien - der Geier!! Lautlos kreisend schwebte er empor - angetrieben nur durch die Energie unterschiedlich temperierter Luft.

Der Wunsch es diesem himmlischen Zeichen gleichzutun war überwältigend und so gab ich nach. Das Vario gab tiefes brummen von sich als ich etwas tiefer als der Geier meine Kreise zu ziehen begann, als ob es sagen wollte "geh heim und laß gut sein" - aber ich ging nicht.

Der Geier entfernte sich immer weiter gen Himmel wie angezogen durch eine magische Hand. Leider hatte der Magier wohl nur noch eine Hand frei - denn mein Vario zeigte nur Saufen. So entschloß ich mich, es dem Geier noch gleicher zu tun und legte mein Sportgerät in eine wunderschön anzuschauende Steilkurve - und siehe da, es ging rauf.

Das Glück hielt aber nur wenige Sekunden, denn schon kurz nach der Ansage "Höhe... 117m" machte sich mein Sportgerät selbstständig - als ob jemand gesprochen hatte "hör auf zu kreisen und flieg heim - du bist geheilt". Die heftigen Kreisbewegung unter gleichzeitigem extremen Höhenabbau versetzten mich sehr nahe an den Rand des Herzkammerflimmerns und machten es mir unmöglich, meine verkrampften Finger zu lockern. Mit gut gezogenem Höhenruder trudelte der Segler gen Erde, sämtlichen Wünschen seines Piloten trotzend. So kam es, daß nur wenige Sekunden später mein Prachtstück in den noch feuchten Feldboden drang und sich dabei die Innereien auf extremst engen Raum versammelten.

Mit viel Zeit und Muße mag es möglich sein, dem Toten wieder Leben einzuhauchen - ob mir dazu die Kraft gegeben werden wird - ich kann es nicht sagen.

So bleibt mir nichts anderes über, als meinem treuen Freund ein Werkbankbegräbnis zuteil werden zu lassen, auf daß er eines Tages darunter wieder auftaucht, um mit neuer Kraft den Wünschen des Piloten zu strotzen.



Modellname: Twin Star
Todestag: September 2001
Hinterbliebene: Thomas
Kondolenzmailadresse: Kulzer.Laim(at)t-online.de

Todesursache

Den Styro Bomber von MPX, nach Akku-Aufrüstung (von 7 auf 8 Zellen) bei Probeflug regelrecht in den Boden manövriert. Beide Motorgondeln herausgebrochen, Rumpf entzwei und Fläche gebrochen. Doch wider Erwarten nicht der neue Akku schuld, sondern eine Fehleinstellung des Höhenleitwerks.Es war nämlich genau falsch eingestellt, was hieß, bei ziehen ist der Flieger nach unten gegangen. Es ist mir trotzt Test nicht aufgefallen, weil sich das Leitwrk ja bewegt hat. Seitdem wird vor jedem Flug die richtige Funktion auf Höhe und Tiefe geprüft.

PS: Flieger wurde mit einem Pfund Epoxy am selben Tag wieder Flugtauglich gemacht!


Modellname: Spitfire
Todestag: 19.09.2001
Hinterbliebene: Der Hinterbliebene
Kondolenzmailadresse: ------------

Todesursache

Als sie die ersten geh versuche machte, wurde sie von einer Bösartigen Krankheit überfallen Namens "Seitenwind" so das sie nach kurzer Zeit in ihrem Element, geerdet wurde. Nach langem Krankenhaus aufenthalt (Werkstatt)und nach dem die 15 Teile wieder vereint wurden, habe ich sie wiederbelebt. Mit neuem Mut ging sie dem Himmel empor...... nach ca. 5 Minuten entschied sie sich erneut ihrem sehr unruhigen Leben in der Luft ein Ende zu setzen. Und so wählte sie die harte aber schnellste Methode in den Untergang. Von ca 20 Metern mit Vollgasssss in den Boden zu stürzen, ohne dabei noch gross auf meine Ruderausschläge zu reagieren. Nach dem mühevollen nach Hause tragen habe ich sie noch ausgenommen und anschliessend kremiert. In diesem Augenblick Atmen wir sie ein, somit ist sie immer unter uns.

Traurig aber auch erleichtert (erleichtert: darüber das ich mich nicht mehr vor Nervösität des Modells einen Herzinfarkt hole) gebe ich sie dem Flieger-Himmel dahin.

*snif* *snif* Der Hinterbliebene.

 


Modellname: Diskus 330
Todestag: März 2001
Hinterbliebene: Tobias Pothmann
Kondolenzmailadresse: Tpothmann(at)aol.com

Todesursache

Ein Super-Erstflug an der einzig wahren Hangflugmöglichkeit im Ruhrgebiet. Der Kohlenhalde in Oberhausen Königshart. Ein Klasse-Steigen und ein gigantisches Flugbild. Dann bevor noch etwas passiert mal eben den Landeanflug testen. Boh ey, einfach Traumhaft. Schön ums Eck und dann der Gegenanflug. Die absolute Traumshow. Dann einkutven zum Landeanflug aufs Landefeld. Kaum ein durchsinken zu bemerken, also Klappen raus. Majestätisch kommt sie herein klasse dann ein Komentar von rechts. "Ehy da steht doch ein alter Schilderpfahl" Ich darauf "Nee Basti,oder... doch aber da bin ich doch schon drüber weg...oder?....Nee...also...doch nicht...Klappen schnell wieder rein." CHRASH Die linke Fläche wird fast durchgeschlagen. Von der Wucht des Aufpralls bricht der Rumpf am Heckausleger und gleichzeitig vor der Flächensteckung noch bevor das Modell den Boden berührt. Danach brauchte ich noch nichtmal ein Servo loszuschrauben. Es war eh alles lose und dann eine Mülltonne gesucht und ohne falten alles schön da rein. DAS WAR ES !!!!!


Modellname: Skyray
Todestag: 11.8.01
Hinterbliebene: Niels Jaetzold
Kondolenzmailadresse: nielsjaetz(at)aol.com

Todesursache

Erstflug: flog super, bei full speed eine Elevonanlenkung gebrochen, Einschlag áuf Feldweg, Auffegen der Krümel


Modellname: MPX Twin Jet
Todestag: 22.07.01
Hinterbliebene: Michael
Kondolenzmailadresse: ticktackmann(at)hotmail.com

Todesursache

Nach kurzem, heftigem Flug entschied sich das Modell aus freiem Willen, die Flucht in ein Maisfeld anzutreten. Der Flüchtige konnte bis heute nicht wiedergefunden werden. Die Beisetzung erfolgt Ende August durch ein beauftragtes Lohnunternehmen mit Maishäcksler.

Ruhe in Frieden !

Wir wollen uns so an ihn erinnern, wie er einmal war.


Modellname: Alpina 4001 elektrisch
Todestag: 15.06.01
Hinterbliebene: Thomas
Kondolenzmailadresse: joe.dampfer(at)t-online.de

Todesursache

Durch einen Frontalzusammenstoß mit einem Milan suchte meine Alpina ihr Glück in den Wiesen des Weierbergs. Drum lasset uns gemeinsam Beten. Oh Heiliges Modell, gesegnet seist du im Himmel, gelobet auf Erden, deine Kurven seien heillig, wie im Rücken- so auch im Messerflug. Ewig wirst du uns sein!

Gruß Patre Kummolus


Modellname: Acro-Spatz ACT
Todestag: 5.7.01
Hinterbliebene: Michael Peukert
Kondolenzmailadresse: MPeukert(at)aol.com

Todesursache

Der kann doch auch Rückenflug (hat K.W. doch schon vorgeführt). Also ein halber Looping und dann kräftig drücken. Sieht ja schon ganz gut aus... Aber er wird immer schneller und kommt der Erde immer näher. Und dann der allseits beliebte dumpfe Knall und im Umkreis von 3m umherspritzende Styroporreste. Man hätte vielleicht mit vollem Höhenruderausschlag statt 60 % Dual Rate fliegen sollen...


Modellname: Try-IT
Todestag: letztes Jahr
Hinterbliebene: Holger
Kondolenzmailadresse: Holger(at)fun-fly-team.de

Todesursache

Im vergangenen Jahr verlor ich meinen geliebten

TRY-IT Besten Tiefstflieger Fun-Fly An-Check-Gurke

Es war kaltblütiger Mord

Die Beisetzung meines Try-It`s fand hier im Engsten Modellflieger-Kreis auf „Onkis Modellflugzeugfriedhof“ statt.

Von Beileidswünschen und Blumengestecken bitte ich abzusehen



Modellname: ASW 24
Todestag: 01.04.2001
Hinterbliebene: Uli Kappler
Kondolenzmailadresse: uli(at)s.netic.de

Todesursache

Nein es war kein Aprilscherz, es war eher eine Warnung für all diejenigen, die ein gut fliegendes Modell vertrimmen und für rauchende Lang- und Hochflieger. Bei Hammerthermik wurde tief getrimmt um schneller durch Bärte zu kommen - man war wirklich hoch genug. Nach einer halben Stunde Flugzeit gelüstet dem Piloten nach einer gemütlichen Thermikzigarette. Nur wo lag denn jetzt die Kippenschachtel - hinter oder vor dem Rasenmäher. Egal - bevor selbige gefunden, sagte das Vario Sinken am Anschlag an. Blick zurück an den Himmel: Nichts zu sehen - die letzte Höhen- ansage war bei 350 m. "Sieht jemand meinen Flieger?" Der Pilot jedenfalls nicht. Nach ca. 10 sec. bangen Suchens am Himmel und der Unschlüssigkeit: Ziehen oder Drücken? war kurz ein lautes Rauschen und der finale Einschlag 10 m neben den Piloten auf der gemähten Landepiste zu vernehmen. Die Moral von der Geschicht: Fliegst Du gerne hoch und weit Lass den Flieger aus dem Auge nicht Rauche nicht, sei doch gescheit und wenn doch, vergiss die Trimmung nicht.

 

 

lass die Finger von den Knüppeln

 


Modellname: Pico-Jet normal
Todestag: Januar 2001
Hinterbliebene: Julian
Kondolenzmailadresse: Pico-Jet-ist-tot(at)hotmail.com

Todesursache

Nach 2 Minuten flug bei Wind, der einem die Socken ausgezogen hat ist er ins trudeln gekommen und danach senkrecht mit Vmax in den Boden. Er hat auf keine Rudereinwirkung mehr reagiert. Noch am selben Tag hab ich mir dann auf seinen letzten Willen hin einen Combat PJ besorgt. Er fliegt immernoch.


Modellname: Gull
Todestag: 02.06.2001
Hinterbliebene: BOSS
Kondolenzmailadresse: fritzerl7(at)hotmail.com

Todesursache

Nach einigen Jahren Ruhepause raufte er sich noch mal auf zu einem Höhenflug. Er hatte sich schnell an die Höhenluft der Traisentaler-Berge gewöhnt, so das wir dachten er würde ewig leben! Aber leider wurde da schon ein Mordanschlag von einem 3W-Fan aus Futh in die Gänge geleitet! Mit einem total falschem Herz(Regler) ausgestattet startete er wunderschön den Wolken entgegen! Auf einmal bekam er Herzrasen(Vollgasstellung),und lies sich nicht mehr beruhigen. Natürlich war die Herzattacke(BEC-ausfall) nicht mehr unter kontrolle zu bringen und so kam was kommen musste er schlug mitten auf unserem geheiligten Rasen auf! Wir werden Dich nie vergessen, und werden an Deinem Tod noch lange zu kauen haben!! RUHE IN FRIEDEN!!!


Modellname: altimet
Todestag: 02.04.01
Hinterbliebene: Robby
Kondolenzmailadresse: Flieger_(at)hotmail.com

Todesursache

Leichtes Zucken,danach aufschlag


Modellname: Graupner Terry
Todestag: herbst 2000
Hinterbliebene: ingmar
Kondolenzmailadresse: terrysucks(at)arachnid.de

Todesursache

durch die werbung der firma graupner geblendet war ich als blutiger anfänger in der annahme, den terry auf anhieb fliegen zu können. nach 2 bastelabenden im wohnzimmer kam dann der erstflug: vollgas und ab in die luft. nach einem kurzen durchsacker bekam das teil einen höllenspeed und ich vergaß vor schreck, das gas (volt) rauszunehmen. etwa 300m von mir entfernt konnte ich den flieger nicht mehr richtig erkennen und steuerte ihn völlig unkontrolliert in den boden. kurzer dauerlauf zur trümmerbergung und das wars mit dem terry...


Modellname: Orbiter 4
Todestag: Samstag
Hinterbliebene: Werni Caviezel
Kondolenzmailadresse: caviezel(at)werni.ch

Todesursache

Störung und dadurch Totalausfall der Steuerung --> Aufprall mit Vollgas


Modellname: Tiger Stick
Todestag:
Hinterbliebene: Schussel
Kondolenzmailadresse:

Todesursache

Im Abschwung das HLW abgerissen Der Rest des Fluges war dann ziemlich balistisch ....


Modellname: ROBBE /Gnat
Todestag:
Hinterbliebene: Schussel
Kondolenzmailadresse:

Todesursache

Da hat doch so´n Depp vergessen das Höhenruder einzuhängen.... (Rudercheck is was f. Weicheier)


Modellname: GNAT-IMPELLERJET
Todestag: März 2000
Hinterbliebene: Dumpfi
Kondolenzmailadresse: manfred.turinsky(at)chello.at

Todesursache

Bungeeseil schön gespannt,Modell freigegeben,zischte ab wie ne Rakete und fing dann in ca.100m Höhe zu trudeln an.Anschliesend konnte meine GNAT die Schwerkraft nicht mehr überwinden,und pulverisierte sich am nahe gelegenen Betonboden!Was jetzt kommt kennt Ihr ja schon:Schaufel,Besen,Plastiksack. ps.:Vielleicht hätte Ich die Antenne vorher ausziehen sollen?Was solls:Tumor ist wenn mann trotzdem lacht!


Modellname: Acro Wot
Todestag: 27.12.2000
Hinterbliebene: Ulrich Kappler, MBV Bad Wildbad
Kondolenzmailadresse: Uli(at)s.netic.de

Todesursache

Nach vielen Jahren reiner Segelfliegerei, sollte der ehrwürdige Acro Wot wieder die Lüfte im Kunstflug durchziehen. Dieses Vorhaben sollte aber gleich mit dem Experiment einen 6,5'er zu elektrifizieren, kombiniert werden. (Nie mehr Methanol). Mit 16 Zellen und einem drehmomentstarken Newtor konnte der überzeugende Beweis angetreten werden, dass ein Motorflieger auch elektrisch fliegt, und wie! Der Flieger war einwandfrei, jedoch der Pilot vom jahrelangen Variogepiepse und Thermikkreisen verwöhnt, müßte schmerzlich seine Grenzen erfahren. Berauscht von der wahnwitzigen Dynamik einer gerissenen Rolle, wurde diese sogleich nochmals probiert, wobei der Pilot diesmal die Knüppel etwas zu lange im Eck verharren lies. Das Ergebnis waren drei-ein-halb gerissene Rollen am Stück und ein totaler Fahrtverlußt. Bevor die Strömung wieder an den Rudern anlag, verteilten sich seine Innerein (die des Fliegers) auch schon über den Platz. Schade eigentlich, 6 Akkuladungen waren eine etwas kurze Lebenszeit für den elektrisch Neugeborenen.



Modellname: Diablotin
Todestag: 29.07.2000
Hinterbliebene:
Kondolenzmailadresse: udovanderzee(at)t-online.de

Todesursache

Nach drei langen Basteltagen war es endlich soweit. Der Erstflug konnte stattfinden.Es flog wunderbar.Alles klasse. Nach ca 5 min Flugzeit meinte mein Vereinskollege wohl, Ich hätte genug Spass gehabt und flog mit seinem Modell durch meinen Diablotin.Es rieselte Balsaholz und Folie.Der Diablotin totalschaden, das Modell des Kollegen: nur ein kleiner Kratzer. Uns war also kein langes gemeinsames Leben gegönnt.

 


Modellname: Uniputti
Todestag: irgenwann letzt Herbst
Hinterbliebene: Andreas/Peter und viele Vereinskollegen
Kondolenzmailadresse: Elko.Graf(at)t-online.de

Todesursache

Naja, flog wunderbar, ich wollte etwas steigen um eine Stelspirale zu mahcen, da kam ein großer aus nem Looping und schnitt meinem armen hilflosen Fliegerlein das Heck ab, was folgte war ein Wuuuunderschöne Seilspirale ohne Ende bis zu Boden. Er flog sooo gut. Dem Anderen ist nichts passiert, so ne sch..... .


Modellname: Triebwerk eines Renntruck`s der Baureihen "720-TGA"
Todestag: 28.10.2000
Hinterbliebene: Renntruckpilot Dennis
Kondolenzmailadresse:

Todesursache

Infolge einer Unachtsamkeit des verantwortlichen Bohrmaschinisten kam es nach mehrmaligem Hochbeschleunigen bis kurz vor die Abregeldrehzahl von ca. 29869 U/min zum kapitalen Motorplatzer . Eben ein ganz normaler Rennunfall .


Modellname: Smart Card
Todestag: 30.September 2000
Hinterbliebene: Mittarbeiter die mit SmartCard eng verbunden waren.
Kondolenzmailadresse: jolandi(at)gmx.ch

Todesursache

REST IN PEACE

Nach langer Krankheit hat der Herr unsere geliebte SmartCard zu sich geholt. Ein jahr lang kämpften wir verbissen um Ihr Leben, es schien als hätte mann es geschafft als innert weniger Wochen die "American Influenza" sie dahin raffte. In stiller Trauer gedenken wir Ihr! Ihr der wir so viele Tage und Nächte gewidmet haben. Sie liebevoll überarbeitet und gepflegt und sogar Überstunden geleistet haben. Nun ist Sie trotzdem von uns gegangen. Lasset uns Beten:

In nomine Patris, et Filii, et Spiritus Sancti.Amen

SmartCard unsere, die du bist nun in Amerika, gereinigt seien deine Formnester; Deine Stempel funktionieren; Deine Karten kommen genau so gut wie bei uns, so auch in Amerika aus der Form! Unser täglich SCHNIPO gabst Du uns, gib den Amis auch ein paar Hot-Dogs; und vergib uns unsere Schulden; wie auch wir vergeben unseren Gläubigern; und führe uns nicht in Versuchung dich nochmals wieder zu holen, sondern erlöse uns von Deinen Macken; den Dein Reich ist nun Amerika,Atlanta,in Ewigkeit. AMEN. Jolandi Jona 00

 


Modellname: F16  (Kyosho)
Todestag: 09.09.2000
Hinterbliebene: Ralf
Kondolenzmailadresse: mutronic-rieden(at)t-online.de

Todesursache

Funktion des Höhenruders war vertauscht, da ich kurzfristig einen anderen Sender mit vertauschten Höhenruder benutzte. (Flog nur ca. 6m und dann steuerte ich das Modell "kontrolliert" in den Boden)


Modellname: Excel
Todestag: Mai 1996
Hinterbliebene: Alois
Kondolenzmailadresse: pilotenistnichtsverboten(at)hotmail.com

Todesursache

Es war der Jungfernflug-mit dem Elektrosegler Excelam Braunsberg.Daß er fliegen wird war ohnehin klar aber nach 2 min. war dann als Jungfernprüfung-die-Hausfigur-angesagt.Das-heißt-kurz-Höhe-machen-indem-man vom Hang-wegfliegt,auf-den Rücken drehen und nun einen Looping zum Hang fliegen sodaß der Flieger mit Zentimeterabstand vor der Hangkante wieder senkrecht auftaucht Er ist nicht mehr aufgetaucht, er hat aus Feigheit die Flügel angelegt Wer diese Prüfung nicht aushält hat kein Fliegerleben verdient. Er_ist notdürtig repariert und gnadenlos im nächsten Luftkampf geopfert worden. Zu seiner teilweisen Ehrenrettung kann nur erwähnt werden daß er dabei auch den Gegner zur Hölle schickte und das ist recht so.


Modellname: Middle Stick
Todestag: 8.8.00
Hinterbliebene: Jan Steinmetz
Kondolenzmailadresse: stoned.stone(at)gmx.net

Todesursache

Auf unserem Flugtag hatte ich nach einem Immelmann auf Vollgas keine Steuerfunktionen mehr (wahrscheinlich wegen nachbarfrequenzen). Das Modell bohrte sich vollgas senkrecht aus 100 Meter höhe in den Boden. Totalschaden


Modellname: Master 60
Todestag: irgendwann August '00
Hinterbliebene: Marius Tarlowski / Norbert Langenhöfer
Kondolenzmailadresse: MariusT.(at)gmx.de

Todesursache

Bei einem Schulungsflug mit Norbert flog er etwas weit weg, und dann auf einmal steil nach unten! Ich habe noch versucht eizugreifen, aber es half nix. Ich nehme an, da? die Wendel-Antenne schuld war und deshalb nix mehr ankam... (Nie mehr mit kurzantenne!!)


Modellname: Tamiya F101
Todestag: Irgendwann 1995
Hinterbliebene: Jan P.
Kondolenzmailadresse: team(at)rccar-online.de

Todesursache

Nach Empfängerdefekt, flitze der hilflose Formel mit einem 15x2 Montor fast Vollgas in eine Bande :-( Die Beerdigung fand im engsten Fahrerkreis statt.


Modellname: Prisma, SMG
Todestag: 02.06.00
Hinterbliebene: Uli Kappler
Kondolenzmailadresse: uli(at)s.netic.de
Datum: 09 Jul 2000
Uhrzeit: 23:33:49

Todesursache

Nach einem misglückten Start ins Lee am Petit Balon, mußte sich der Antennenstecker gelöst haben. Dies bleibt die einzige Erklärung für den Totelausfall der Steuerung nach 45 min. Flugzeit. Das Modell stürzte im Spiralsturz aus ca. 150 m Startüberhöhung in einen nahegelegen Wald am Fuße des Hanges.


Modellname: Garfield
Todestag: 24.06.00
Hinterbliebene: Uli Kappler
Kondolenzmailadresse: uli(at)s.netic.de
Datum: 03 Jul 2000
Uhrzeit: 23:11:39

Todesursache

Nach langem Dahinsiechen in der Werkstatt wurde der bettlägerige Garfield für den Henkersflug nochmals flugfertig gemacht. An der Wasserkuppe sollte er würdig im Freitod seinem Schöpfer entgegentreten. Nicht ohne einen Bruch, der von der Gicht gezeichneten Flächen zu fürchten, wurde er seinem Element übergeben. Nach langem, zähen Ringen mit Absaufern, astmatischen Aufwinden und den vom Parkinson-Syndrom befallenen Rudern, erreichte er zum letzten Mal eine für sein Alter stattliche Startüberhöhung, die sogleich für eine letzte Rolle genutzt werden sollte. Allein ein ohrenbetäubendes Ruderflattern an den ausgeleierten Querrudern quittierte den Versuch die Rolle zu beenden. Schien sich der Todgeweihte nach diesem Anfall doch schon auf dem Weg der Besserung, wurde aus dem beherzt angesetzten Looping nur ein müdes Abkippen. Schließlich schwanden seine Kräfte und der letzte Sturzflug konnte nicht mehr abgefangen werden. Schnell war die Rettungsmaschaft an Ort und Stelle, wo sie den Sterbenden, noch atmend, mit geborstenem Rumpf und hervorquellenden Eingeweiden vorfand. Kurz entschlossen, das Leiden der Ehrwürdigen rasch zu beenden, wurde ihm der Todesstoß, in Form zweier beherzter Tritte auf die noch zuckenden Tragflächen versetzt. Dank Organspendeausweis konnten alle inneren Organe zur Transplantation freigegeben werden. Die Brandbestattung fand am Sa. den 01. 07. 00. im engsten Familienkreise statt.

 


Modellname: Ultra Fly Graubner
Todestag: Wasserkuppe 1994
Hinterbliebene: Michael Theves
Kondolenzmailadresse: theves(at)thepas.de
Datum: 03 Jul 2000
Uhrzeit: 08:37:04

Todesursache

Beim kurzen zug am Höhenruder wollten die Flächen in eine andere Richtung als der Rumpf. Mein erster Flieger !!Schade !!


Modellname: Amaretto
Todestag: Oktober '97
Hinterbliebene: Thomas Lux
Kondolenzmailadresse: joe.dampfer(at)t-online.de
Datum: 03 Jul 2000
Uhrzeit: 07:58:23

Todesursache

Beim Landeanflug kam eine Störwelle an und sagte zum Empfänger, Motor an und volles Querruder. Somit bohrte sich die Spitze, wie ein Dübel ins Erdreich.


Modellname: Flamingo 2001
Todestag: irgendwann 1998
Hinterbliebene: Rainer Kembügler
Kondolenzmailadresse: onk(at)onki.de
Datum: Sonntag, 02. Juli 2000
Uhrzeit: 16:04

Todesursache

Durch Bruch des Flächenverbinders kam das Modell senkrecht runter - keine Chance.

Go to Top