Der neue Reglerpack für den SkywalkerNach knapp 2 Jahren ohne nennenswerte Probleme musste nun mal etwas Hand an meinen Skywalker anlegt werden.

Bisher beschränkten sich die Wartungsarbeiten auf das Laden des Akkus sowie das Auslesen der Logfiles aus dem Sender. Nach einem kleinen Missgeschick war nun aber ein etwas größerer Eingriff notwendig.

Aber dem jungen Padawan ist nichts ernsthaftes zugestoßen. Der Regler gab, nach einem Missgeschick des Autors, leichte Rauchzeichen von sich, die nichts Gutes verhießen. Was war Passiert? Da der Skywalker über einen RC-Switch verfügt, der über einen 1100 mAh LiFePo Akku betrieben wird, der gleichzeitig auch die Notversorgung der RC-Anlage übernimmt wird genau dieser Akku eigentlich nach jedem Flugtag abgeklemmt, damit er sich nicht unnötig entlädt. Das wurde beim letzten Flugtag Anfang November offenbar versäumt. Da die Standby-Stromaufnahme des RC-Switch mit rund 80µA sehr gering ist, sollte der Angstakku dennoch gut eineinhalb Jahre betrieben werden können. Dennoch war am vergangenen Sonntag der Akku leer und guter Rat war teuer. Es stand nur ein altes Schulz-Ladegerät zur Verfügung das auch zum laden des leeren Akkus genutzt werden sollte. Leider wurde der falsche Stecker von der CemtralBox 200 im Skywalker abgezogen sodass statt der Akkus der BEC-Ausgang des Mezon-REglers versucht wurde zu laden, was einige Bauteile des Mezon beleidigt mit Rauchzeichen quittierten.

Eine Inspektion brachte zwar die Erkenntnis das das BEC noch funktionsfähig ist, aber das ist für den Einsatz in einem solch schnellen und wertvollen Modell zu heikel. Also musste Ersatz her. Da Mezon Regler zwar gut aber dennoch veraltet und zudem sehr teuer sind fiel die Wahl auf einen YEP 90 mit BEC da dieser bei max. 50A Stromaufnahme auch noch mehr als ausreichend dimensioniert ist und nur ein Viertel des Mezon kostet. Die im YEP-Regler fehlende Telemetrie übernimmt ein kleiner UniSens-E von SM-Modellbau, da dieser die Kapazitäts-Rücksetzung für E-Segler Piloten besser löst als bei Jeti-Sensoren.

War der recht große Mezon bisher hinter dem Akku beheimatet, sollte der neue Regler nach vorne wandern um etwas mehr Platz im Rumpf zu bekommen. Das ist gar nicht so einfach umzusetzen wie es klingt und eine kompakte Verkabelung von Regler, Motor, Akkustecker und Sensor war nötig. Das ganze Paket wurde in Schrumpfschlauch gepackt und auf den Federstahldraht montiert, der die Motorkabel an der rotierenden Motorglocke sicher vorbeiführt. Die 4mm Goldkontakte wurden vom UniSens-E entfernt weil sie einfach zu viel Platz benötigen und die notwendigen Kabel direkt auf die Platine gelötet. Danch wurde der UniSens-E neu eingeschrumpft.

Das Ergebnis kann sich durchaus sehen lassen und stellt eine kompakte Einheit dar, die vorne noch genug Platz für das Akkukabel lässt und die Haube trotzdem sauber aufliegen lässt, was bisher nicht immer der Fall war. HInter dem Akku findet sich nun ausreichend Platz für beide Satellitenempfänger, die Centralbox mit RC-Switch sowie dem GPS-Logger2 der dank genügend vorhandener Telemetrieeingänge wie der UniSens-E als eigenständiger Sensor agiert. Der GPS-Logger2 kann ja auch über ein Datenkabel direkt mit dem UniSense-E verbunden werden und als ein Senor fungieren.

Der Schwerpunkt konnte ohne Trimmblei wieder wie zuvor eingestellt werden. Da der YEP-Regler etwas leichter ist hat sich das Abfluggewicht des Skywalker um einige Gramm verringert. Ein Testflug steht noch aus.

  • Skywalker neu verkabelt
  • Skywalker neu verkabelt
  • Skywalker neu verkabelt