rayx erstflug1Die Voraussetzungen waren alles andere als einem Modell in F3J/F5J-Auslegung würdig, aber ich hab mich dann trotz des starken, böigen Windes am vergangenen Sonntag auf den Platz getraut um den Ray X seinem Element zu übergeben.
Da noch keine Flächenschutztaschen sowie eine Modelltragetasche verfügbar war (beides ist bestellt) wurde kurzerhand beim Sharon geräubert um einen sicheren Modelltransport zu gewährleisten.
Aufgrund der CfK-Haube ist die Antennenverlegung noch temporär, da eine GfK Haube, die auch den GPS-Empfänger im Haubenausschnitt erfreut, bestellt ist.

Lothar und seine gigantische ASW17Die Flieger sind alle wieder wohlbehalten im Regal und haben den Gaugenurlaub gut überstanden. Zeit für eine kurze Rückschau auf die vergangene Woche, die wir fast schon traditionell auf dem Gaugen zum Alpinflug verbracht haben.

Der neue SWORD 60 Regler von Sunrise ModelNachdem meine Peggy Pegger aufgrund eines Kabelbruches an der Motorglocke leider vorzeitig den Geist aufgegeben hat, musste ich Ersatz beschaffen. Da auch der Graupner +T Regler dabei in Mitleidenschaft gezogen wurde habe ich gewagt einen der neuen Sword-Regler von Sunrise Model mit dazu zu bestellen. Hier möchte ich kurz meine ersten Eindrücke schildern.

Die Spinner-Abzieheinrichtung in AktionAn meinem Ventus saß der Spinner mitsamt Mittelteil so fest, dass ich nicht mehr weiter wusste. Schuld daran sind die Madenschrauben, die auf der Welle Riefen hinterlassen und somit das Mittelteil fest sitzen lassen. Kommt dann noch ein leichter Schlag wie in dem Fall durch die Bruchlandung sitz alles bombenfest. Alle zu Rate gezogenen Hilfmittel einschließlich einer Wasserpumpenzange brachten keine Lösung. Also musste ich im Internet nach Rat suchen und ein Lösungsansatz entwickelte sich.

Servokästen werden ausgefrästNachdem der Ventus im Mai vergangenen Jahres beim Wieder-Erstflugtag eine unsanfte Begegnung mit mehreren Bäumen hatte stand die Diagnose schnell fest: Rumpf nur leichte Schäden, linke Fläche - kein Kratzer, rechte Fläche - Totalschaden.

Also musste eine Ersatzfläche her. Diese konnte ich vergangene Woche bei Michael Möller in seiner Dortmunder Werkstatt abholen. Wie immer ein Sahneteil was Festigkeit und Qualität betrifft.

Irgendwie hab ich mit diesem Ventus kein Glück. Ich hoffe nun aber endlich auf eine lange und tolle Flugsaison mit dem Modell. Davor gibt es aber noch jede Menge Arbeit an der Fläche und dem Rumpf zu tun.