DIY Portalfräse

10 Jahre 8 Monate her #811 von onki
Hallo

Seit Jahren steht eine Portalfräse auf meiner Wunschliste. Nachdem in der Villa auch ggf. Platz wäre, und ich schon diverse Schrittmotoren und Spindeln gehortet hab, rückt das Thema immer näher.
Ich möchte halt mal wieder was ordentliches machen, damit der Verein nicht zu Depronschneidern verkümmert.
Unser Ausbilder wäre bereit, das als innerbetriebliches Projekt zu handeln, sodass wir selbst so gut wie nix bauen müssen.
Nun zur Frage. Wie groß soll die Fräse werden.
Das wir in absehbarer Zeit unsere Flächenformen selbst fräsen werden, halte ich für sehr optimistisch bis unmöglich.
Ich habe Linearführungen in 238mm und 390mm. Zudem noch eine Führung (jeweils mit Schrittmotor) von ca. 80cm Länge.
Das gäbe eine XYZ-Fräse mit 800 x 390 x 238mm. Ist das so OK.

An Kosten kämen ggf. etwas Material (Kann ich noch verhandeln und ein Kress Fräsantrieb hinzu. Steuerung (seriell ist mehrfach vorhanden (es leben die Berthold Geräte mit ISER-Steuerung. Software gibt es als Free- bzw. Shareware.

Wie ist eure Meinung? Billiger kommen wir glaube ich nicht an so ein Teil.

Gruß

Onki

Gruß aus dem Nordschwarzwald

Onki

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

10 Jahre 8 Monate her #813 von Tom
Hi Onki,

das liest sich ja sehr interessant, was du da beschreibst.

Ich denke die Größe richtet sich sehr nach den Anforderungen, sprich was auf der Fräse produziert werden sollen. Mir fällt da spontan "nur" Spanten oder Rippen ein. Wobei wenn ich mehr darübert nachdenke, könnten Ruderhörner aus GfK oder sogar mal ein GfK Fahrwerk (evt. auch aus Alu) möglich.

Na ja eine Flächen- oder Rumpfform wäre ja schon der Merzedes ;) .

Grüßle
Thomas

P.S. Du kennst ja das Samurei Projekt. Die haben sich ja auch sowas gemacht!

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

10 Jahre 8 Monate her #819 von andy
hört sich interessant an.
Zur Größe: für die Alltagsaufgaben, die Tom schon erwähnt hat sicherlich ausreichend. Ich kann mir ebenfalls nicht vorstellen, dass jemand auf die Idee kommt Formen für Flächen und Rümpfe damit zu erstellen. Interessant wäre möglicherweise das Fräsen von Flächenkernen bzw. das von Höhen- /Seitenrudern, wenn mal wieder eins zu Bruch gegangen ist. Sollte aber wohl möglich sein bei den genannten Abmessungen.

Zu den Kosten: Von welcher Höhe sprechen wir denn hier? Wer wäre bereit, sich zu beteiligen? Könnte man ja auch ggf. mit Spendenbescheinigung machen.

Was mir noch durch den Kopf gegangen ist, ist die Handhabung einer solchen Fräse. Ist sowas für den 0/15 Modellbauer benutzbar? Wenn nein, muss es entweder Schulungen oder einen/mehrere Verantwortliche geben.
Ansonsten wird's da schnell Probleme geben bzw. wohl auch Unmut, wenn nur ausgewählte Personen damit arbeiten dürfen.

Grüße vom See!

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

Ladezeit der Seite: 0.153 Sekunden